Zuhause / Diät / Was ist probiotisch und prebiotisch?

Was ist probiotisch und prebiotisch?

Die normale Flora des Körpers ist in verschiedenen Teilen des menschlichen Körpers zu finden, was einige Vorteile mit sich bringt, auch ohne den menschlichen Körper zu schädigen .

PROBIOTICS

Probiotika helfen dem Verdauungssystem und geben die für unseren Körper notwendigen Bakterien ab .

Wirkung von Probiotika auf die Gesundheit

Ziel der Verwendung von Probiotika ist es , die Dickdarmflora zu schaffen oder zu vervollständigen.

Natürliche Quellen für Probiotika

Fermentierte Milchprodukte sind traditionelle fermentierte Produkte mit Probiotika

  • Joghurt – Boza
  • Kefir -Tarhana
  • Kımız – Essiggurken
  • Ayran – Rübe
  • Konzentriertes fermentiertes Milchprodukt
  • Pulver / getrocknetes fermentiertes Milchprodukt – Wein

 

Vorteile von Probiotika

Einige der Medikamente, die wir in unserem täglichen Leben verwenden  , Antibiotika, Lebensmittel, die vorab verpackte Konservierungsstoffe enthalten, GVO-Lebensmittel, übermäßige Zucker- und Kohlenhydratdiät, Schwermetalle in unserem Körper, Stress, Kaiserschnitt-Faktoren wie normale Darmflora führen zu einem Rückgang der Probiotika . Probiotika, die sich im Darm ansiedeln und das Verdauungssystem unterstützen, sind für fast alle Darmprobleme gut geeignet, insbesondere Durchfall, Verstopfung, Völlegefühl, Blähungen, Harnwegsprobleme, Probiotika, die für Darmkrebs gut sind, sind auch sehr nützlich bei Verdauungsstörungen, Magenbeschwerden und Immunsystem.

Probiotika, die das körpereigene Schutzschild durch den Kampf gegen schädliche Bakterien aktivieren, sind bei jedem Menschen hochwirksam, aber nur wenige wissen, dass dies tatsächlich sehr notwendig ist, aber nur sehr wenige. Wenn probiotische Nahrungsmittel  konsumiert werden , fangen sie an, auf sehr nützliche Weise für die Gesundheit der Person zu wirken, aber um diese Bakterien gut zu funktionieren, sollten natürlich zusätzliche präbiotische Nahrungsmittel konsumiert werden.

 

 Was ist Präbiotikum?

„Selektiv fermentierbar, beeinflusst die Struktur und Aktivität der Mikroorganismen im Darmtrakt und die Nährstoffkomponenten, die sich positiv auf das Wohlbefinden und die Gesundheit des Einzelnen auswirken.“ Präbiotika sind die Nährstoffe, die Energie enthalten, die Probiotika benötigen, um in unserem Körper zu wirken, sie  sorgen für Wachstum und Entwicklung von Probiotika und steigern ihre Aktivitäten.

Die heute bekannten Präbiotika sind Nährstofffasern. Aber alle Nährstofffasern sind nicht präbiotisch.Phrebiotika sind auch gegen die Verdauung im Dünndarm resistent. Sie gären im Dickdarm. Die Blutzuckeraufnahmeraten sind niedrig, sie geben wenig Energie.

Sie erhöhen das Volumen und die Stuhlfrequenz. Präbiotika sind notwendig für die Fütterung von Mikroorganismen, die für unseren Körper von Vorteil sind.

Die Wirkung von Präbiotika auf die Gesundheit

Zu den positiven Wirkungen von Präbiotika gehören die Verringerung des Risikos für die Entwicklung von Diuretika-Bakterien, die Verringerung des Risikos für die Entwicklung von Durchfall und Dickdarmkrebs, die Erhöhung der Mineralstoffabsorption, die Verringerung der Blutfettwerte im Serum, die Verringerung des Blutzucker- und Insulinspiegels im Tierversuch sowie die Bereitstellung einer antimikrobiellen Aktivität.

Natürliche Quellen für Präbiotika

-Früchte: Banane, Apfel, Erdbeere, Traube

– Früchte: Zichorie, Artischocke, Kohl, Spargel, Sellerie, Zwiebel, Knoblauch, Lauch, Tomate, Senfpflanze

– volle Körner

– Fruchtsamen: Leinsamen, Mandeln, Walnüsse, Oliven

-Honig

  • Es ist zu beachten, dass Muttermilch das reichste Naturprodukt ist, was Prä- und Probiotika angeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.