Typhusimpfstoff

Typhus tritt weltweit auf, ist jedoch häufiger in Bereichen mit niedrigen Hygiene- und Hygienestandards. Das Risiko ist in Nord- und Westafrika, in Asien im Süden, in Mittel- und Südamerika sowie im Nahen Osten höher. Typhus-Impfstoffe werden für Personen empfohlen, die in Gebiete mit hohem Risiko reisen, insbesondere für Personen, die länger als einen Monat in endemischen Gebieten bleiben.

Es gibt zwei Arten von Tupel-Impfstoffen auf internationalen Märkten:

1. Injizierbare Impfstoffe:

Eine einzelne Dosis wird intramuskulär verabreicht. Die Prävention beginnt 7-14 Tage nach der Injektion. Der Impfstoff kann bei Personen über 2 Jahren angewendet werden. Zur Gewährleistung des Schutzes wird alle zwei Jahre eine erneute Impfung empfohlen. Nach der Impfung können Fieber, Kopfschmerzen, Schmerzen an der Injektionsstelle, Rötung und Steifheit beobachtet werden.

Die Nebenwirkungen des Impfstoffs sind sehr selten und können zu Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Hautausschlag führen.

2.Oral Impfstoff:

Es ist ein Live-Virusimpfstoff. Jede enthält 4 Kapseln jeden zweiten Tag. Jede Kapsel sollte etwa 1 Stunde vor der Mahlzeit eingenommen werden und die Impfung sollte 1 Woche vor Reiseantritt abgeschlossen sein. Der Impfstoff kann ab einem Alter von 6 Jahren angewendet werden. Mefloquin, Proguanil und Antibiotika sollten 3 Tage vor der Impfung nicht angewendet werden. Es sollte nicht an immungeschwächte Personen verabreicht werden.

Der Impfstoff sollte idealerweise einen Monat vor Reiseantritt hergestellt werden. Bei Bedarf kann dies jedoch auch bald erfolgen. Da beide Impfstoffe keinen 100% igen Schutz bieten, sollten die Passagiere auch bei Impfungen vorsichtig mit dem Verzehr von Nahrungsmitteln und Getränken umgehen.

Unsere Travel Health Centers verfügen über injizierbare Typhusimpfstoffe.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.