Tollwut

Tollwut, eine der ältesten und am meisten gefürchteten Infektionen des Menschen, die normalerweise durch einen Wildtierbiss übertragen wird, ist die Infektion mit der höchsten Sterblichkeitsrate, wenn sie gefangen wird.

Was ist tollwut
Tollwut ist eine Infektion, bei der das Tollwutvirus durch Biss eines wild infizierten Tieres übertragen wird. Das Tollwutvirus infiziert das zentrale Nervensystem, verursacht die Krankheit im Gehirn und führt zum Tod. 2 in der Welt in den Entwicklungsländern jedes Jahr gesehen meist zu 30 bis 70 Tausend Menschen aus Tollwut werden geschätzt , um zu sterben.

Symptome
Frühe Symptome wie Fieber, Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche und Unbehagen haben Ähnlichkeiten mit vielen Krankheiten. Mit fortschreitender Krankheit treten weitere typische Symptome auf. Dazu gehören Symptome wie Schlafstörungen, Angstzustände, verschwommenes Bewusstsein, leichte oder partielle Lähmung, Halluzinationen, verstärkter Speichelfluss, Schluckbeschwerden und Angst vor Wasser. Der Tod tritt in den Tagen nach ihrem Auftreten ein.

Komplikationen
Der Krankheitsverlauf wird maßgeblich durch die Breite des Bisses, die Nähe zum Kopf und die Speichelmenge beeinflusst. Patienten gehen oft aufgrund von Komplikationen verloren. Eine dieser Komplikationen sind Muskelkrämpfe, unkontrollierte Anfälle und Atemstillstand aufgrund einer Lähmung der Atemmuskulatur. Herzrhythmusstörungen werden auch gesehen.

Kontamination
Tollwut wird meistens durch Kontakt mit dem Speichel eines infizierten Tieres übertragen. Obwohl die durchschnittliche Inkubationszeit von Tollwut 1 bis 3 Monate beträgt, kann es innerhalb weniger Tage zu Symptomen kommen. Besonders in Bereichen wie dem Gesicht, wo das Nervennetzwerk reich ist, ist diese Zeitspanne kürzer.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.