Zuhause / Gynäkologie / Normale Geburt nach dem Kaiserschnitt

Normale Geburt nach dem Kaiserschnitt

Die Frage aca Kann ich meine erste Geburt durch einen Kaiserschnitt normalisieren? Diese Frage wird von meinen Patienten häufig gestellt, und ich werde versuchen, die Antwort auf diese Frage in dieser Woche kurz zu erklären
. Habe ich die Chance, nach dem Kaiserschnitt normal zu gebären, und wenn ja, wie viel?
Zunächst wissen wir, dass die Erfolgsquote der normalen Lieferung sehr hoch ist (60-80%). Wie entscheiden wir, ob ein Patient nach dem Kaiserschnitt für die normale Entbindung geeignet ist? Zunächst einmal, ob die Anzahl der vorangegangenen Schwangerschaften, normale Geburt, wenn die Geburt eines Kindes, schwierige Geburt oder Intervention Geburt nicht vorgekommen ist, verursachen Kaiserschnitt, Kaiserschnitt wie vor vielen Jahren, wie es durchgeführt wurde, außer dem Kaiserschnitt, wie die Operation vieler Faktoren es betrifft.
Zum Beispiel hatte ein Patient, der eine normale Entbindung hatte und eine zweite Schwangerschaft hatte, aufgrund eines Babys einen Kaiserschnitt, zum Beispiel eine höhere Chance, normalerweise eine dritte Geburt zu bekommen, als ein Patient, der während der ersten Schwangerschaft oder einer längeren Geburt einen Geburtskanal hatte.

Wie ich später erklären werde, wird nur eine begrenzte Anzahl von Patienten als für die normale Entbindung nach Kaiserschnitt geeignet angesehen, da Risiken wie das Zerreißen der Mutter und des Babys, die das Leben des Babys gefährden können, und nur in einer begrenzten Anzahl von Krankenhäusern, in denen sehr spezifische Bedingungen erreicht werden können. .
Welche Patienten kommen nach dem Kaiserschnitt für eine normale Entbindung in Frage?
Wenn Sie alle folgenden Bedingungen erfüllen, werden Sie als geeigneter Kandidat für die normale Lieferung nach dem Kaiserschnitt betrachtet.

• wenn Sie nur einmal einen Kaiserschnitt hatten und Ihre Operation nicht auf die alte Weise durchgeführt wurde (mit klassischer Methode). Wenn Sie mehr als einen Kaiserschnitt haben und zuvor eine Myomoperation durchgeführt haben, ist es wahrscheinlicher, dass der Uterus reißt, wenn er während des ersten Kaiserschnittes T-förmig ist.
• Wenn die vaginale Untersuchung keine Stenose im Geburtskanal oder in der Knochenstruktur zeigt

• Wenn zuvor keine Gebärmutterruptur oder -separation aufgetreten ist

• Wenn es keine zusätzlichen Probleme in Bezug auf die vaginale Entbindung oder ein Risiko im Zusammenhang mit Ihrer Schwangerschaft gibt.
• Wenn es einen  Gynäkologen, einen Anästhesisten und einen medizinischen Mitarbeiter gibt, der bei Bedarf Notfall-Kaiserschnitt einnehmen kann, um Ihrer Geburt zu folgen.

Was sind die Vorteile?
Bei normaler Auslieferung können Sie nach einem erfolgreichen Kaiserschnitt keine zweite Operation durchführen. Sie haben also die Vorteile einer normalen Lieferung. weniger Blutungen, weniger Infektionen, Anästhesierisiko, kürzere Krankenhausaufenthalte.

Wenn Sie vorhaben, eine große Familie zu haben und viele Kinder haben möchten, gibt es eine begrenzte Anzahl von Kaiserschnitten. Wenn Sie jedoch normalerweise gebären, haben Sie die Möglichkeit, so viel zu gebären, wie Sie möchten. Darüber hinaus führt der wiederkehrende Kaiserschnitt des Mutterleibs des Babys zu den an den Wänden haftenden Wunden, übermäßigen Blutungen, Blasen- und Darmverletzungen und es gibt unerwünschte Situationen wie das Entfernen der Gebärmutter.

Wenn Ihre erste Geburt Kaiserschnitt ist und Sie sich unglücklich und erfolglos fühlen, ist dies ein weiterer Vorteil, den Sie sich besser fühlen können, wenn Sie normal gebären können.
Was sind die Risiken?
Wenn Sie sich nach dem Kaiserschnitt für eine normale Entbindung eignen, wird 1% der Gebärmutter zerrissen, und die Mutter wird schwer verletzt, die Gebärmutter wird entfernt und das Baby stirbt ohne Sauerstoff.

Wenn die künstliche Schmerzmethode während der normalen Geburt angewendet wird, erhöht sich die Bruchrate der Gebärmutter.
Ohne erfolgreiche vaginale Entbindung ist natürlich ein Notfall-Kaiserschnitt erforderlich. Wir wissen, dass die Risiken eines geplanten Kaiserschnitts viel geringer sind als die eines Notfall-Kaiserschnitts. Risiken wie höhere Blutung, Infektionsrisiko und Blutspende sind im Kaiserschnitt höher.

Schwere neurologische Folgeerscheinungen und der Tod des Säuglings sind ebenfalls höher als der normale Kaiserschnitt nach dem Kaiserschnitt.
Wie soll eine normale Geburt nach einem Kaiserschnitt durchgeführt werden?
Während der gesamten Geburt sollte NST angeschlossen werden, um den Herzschlag und die Uteruskontraktionen des Babys zu überwachen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.