Zuhause / Krebs / Nierenkrebs

Nierenkrebs

Was ist Nierenkrebs?

Nierenkrebs ist ein malignes Zellwachstum in der Niere (ein Tumor). Ihr medizinischer Name ist Nierenzellkarzinom. Tumore können auch gutartig sein.

Nierenkrebs ist ein allgemeiner Begriff. Es gibt verschiedene Tumorarten und verschiedene Krankheitsstadien in der Niere. Ihre Behandlung und Erfahrung hängt von den Eigenschaften des Tumors und der Erfahrung Ihres medizinischen Teams ab.

Die Abschnitte dieser Serie enthalten allgemeine Informationen zu Nierenkrebs, Diagnose und Behandlungsalternativen.

Was ist die Funktion der Nieren?

Nieren 2 Bohnen in Form von Bohnen im Rücken von Blut, Urin und blutsaugenden Organen. Sie sind für viele Verfahren wichtig, beispielsweise zur Regulierung des Blutdrucks, zur Bildung von Blutzellen und zur Gesunderhaltung Ihrer Knochen. 

Nierenkrebs macht etwa 2% aller weltweit diagnostizierten Krebserkrankungen aus. In den letzten 25 Jahren ist die Zahl der Patienten mit Nierenkrebs in Europa gestiegen. Die Überlebensrate hat jedoch in vielen Regionen zugenommen. Aufgrund von Fortschritten bei Bildgebungstechnologien wie Ultraschall und CT und häufigerer Anwendung wird heute mehr Nierenkrebs frühzeitig diagnostiziert.

Männer haben ein höheres Risiko für Nierenkrebs als Frauen. Die meisten Menschen werden zwischen 60 und 70 Jahren diagnostiziert.

Perioden der Krankheit

Es gibt verschiedene Perioden von Nierenkrebs. Wenn der Tumor reizbar ist und sich nicht in der Niere ausbreitet, spricht man von lokalisiertem Nierenkrebs. Bei lokal fortgeschrittenem Nierenkrebs vergrößert sich der Tumor auf das umgebende Gewebe außerhalb der Niere und erstreckt sich bis zu den Venen, der Nebenniere und den Lymphknoten. Wenn es sich auf entfernte Lymphknoten oder andere Organe ausgeweitet hat, beziehen sich die Ärzte auf eine metastatische Erkrankung.

Risikofaktoren für Nierenkrebs

Es ist oft schwierig, die Ursachen für Nierenkrebs zu bestimmen. Zu den allgemeinen Risikofaktoren zählen Rauchen und Fettleibigkeit.

Diejenigen mit erstem relativen Nierenkrebs und hohem Blutdruck sind ebenfalls gefährdet. Einige Änderungen des Lebensstils, vor allem die Einstellung des Rauchens, die Aufrechterhaltung des gesunden Gewichts kann das Risiko für die Entwicklung von Nierenkrebs verringern.

Diagnose und Einstufung von Nierenkrebs

Die meisten Patienten mit Nierenkrebs sind asymptomatisch, so dass keine spezifischen Symptome auf die Krankheit hinweisen. Die meisten Nierentumoren werden routinemäßig während ähnlicher Bildgebungsverfahren für Ultraschall oder Rückenschmerzen-ähnliche Symptome gefunden.

Da es verschiedene Arten von Nierentumoren gibt, führt Ihr Arzt eine Reihe von Tests durch, um Ihre spezifische Situation besser zu verstehen. Dies sind medizinische Lebensläufe und Scans. Manchmal wird eine Familiengeschichte aufgenommen. Die CT oder MRI bestimmt, ob der Tumor sich auf die lokalen Venen, Lymphknoten oder umgebendes Gewebe ausbreitet. Dies ist wichtig für weitere Behandlungen. Blut- und Urintests können auch durch körperliche Untersuchung durchgeführt werden.

Mit Ihren Scanergebnissen kann Ihr Urologe das Stadium Ihrer Erkrankung bestimmen. Durch die Untersuchung des Tumorgewebes, das während einer Operation oder Biopsie entnommen wurde, bestimmt der Pathologe die Untermenge der Tumore und ob sie aggressiv sind. Stadium, Untergruppe und Aggressivität des Tumors bilden die Klassifizierung.

Die Klassifizierung des Nierentumors wird verwendet, um die patientenspezifische Prognose vorherzusagen. Entsprechend Ihrer persönlichen Prognose wird Ihr Arzt mit Ihnen den besten Behandlungspfad besprechen.

In einigen Fällen benötigen Sie möglicherweise zusätzliche Tests zur Steuerung der Nierenfunktion. Dies ist wichtig, wenn Sie aufgrund einer einzelnen Niere oder Diabetes, Bluthochdruck, einer chronischen Infektion und einer Nierenerkrankung das Risiko eines Nierenversagens haben.

Symptome während der Diagnose

Obwohl Nierenkrebs in der Regel asymptomatisch ist, kann einer von zehn Menschen Seitenschmerzen und Symptome wie Urinblut haben. Dies kann ein Zeichen für das Fortschreiten der Krankheit sein. Bei einigen Menschen kann der als paraneoplastisches Syndrom bezeichnete Zustand beobachtet werden. Dies sind Reaktionen, die durch jede Art von Krebs verursacht werden, die im Körper auftritt, wie hoher Blutdruck, Gewichtsverlust, Fieber, Anämie, Verlust von Muskelmasse und Appetitlosigkeit. Bei mit Nierenkrebs assoziierten Syndromen handelt es sich häufig um Leberenzyme und um Blutplättchenveränderungen. Diese Änderungen verursachen keine Symptome und werden normalerweise während der Tests erkannt.

Knochenschmerzen oder anhaltender Husten können ein Zeichen dafür sein, dass sich Krebs auf andere Teile des Körpers ausbreitet. Dies wird als metastatische Erkrankung bezeichnet.

Diagnosewerkzeuge

Die Abbildung und Klassifizierung von Nierentumoren ist sehr wichtig. Die gebräuchlichsten Bildgebungsmodalitäten sind Ultraschall, CT und MRI. In einigen Fällen wird eine Biopsie durchgeführt, um die spezifischen Eigenschaften des Tumors zu bestimmen.

Was ist lokalisierter Nierenkrebs?

Lokalisierter Nierenkrebs ist ein Krebs, bei dem der Tumor auf die Niere beschränkt ist und sich nicht auf andere Teile des Körpers ausbreitet. Je nach Größe kann Stufe 1 oder 2 sein. 

Behandlungsmöglichkeiten

Die beste Behandlung von Nierentumoren ist die chirurgische Entfernung.

Lokalisierter Nierenkrebs kann durch partielle Nephrektomie oder radikale Nephrektomie entfernt werden. Beide Verfahren können entweder offen oder laparoskopisch durchgeführt werden. Laparoskopische Operationen können mit Hilfe eines robotergestützten Operationssystems durchgeführt werden.

Bei der partiellen Nephrektomie wird nur der Tumor entfernt und die verbleibende Niere nicht berührt. Wenn möglich, wird eine Operation empfohlen. Ihr Arzt wird eine radikale Nephrektomie empfehlen, wenn Sie den gesamten Tumor nicht entfernen und die Niere intakt lassen können. Dies bedeutet die vollständige Entfernung der umgebenden Niere und des umgebenden Gewebes.

Manchmal ist eine Operation möglicherweise nicht gut für Sie, zum Beispiel aufgrund Ihres Alters oder Ihrer Erkrankung. Wenn Ihr Tumor kleiner als 4 cm ist, kann Ihr Arzt ein aktives Follow-up empfehlen. Während der aktiven Nachbeobachtungszeit wird der Tumor durch regelmäßige ärztliche Untersuchungen überwacht. Wenn der Tumor weiter wächst, benötigen Sie möglicherweise eine zusätzliche Behandlung. Die Ablationstherapie kann in diesem Fall eine gute Alternative sein.

Ablationstherapie kann Radiofrequenzablation (RFA) oder Kryotherapie sein. Der Zweck dieser Verfahren besteht darin, Tumorzellen durch Erhitzen (RFA) oder Einfrieren (Kryotherapie) abzutöten.

Bei der Planung Ihres Behandlungsprogramms sollten Sie Folgendes mit Ihrem Arzt besprechen:

  • Ihre Krankengeschichte
  • Wenn Sie Nierenkrebs in Ihrer Familie haben
  • Wenn Sie eine einzige Niere haben
  • Selbst wenn seine Funktion normal ist, wird sie durch Krankheiten wie Diabetes oder Bluthochdruck beeinträchtigt.
  • Wenn Sie einen Tumor in einer oder zwei Nieren haben
  • Ihre Behandlung in Ihrem Krankenhaus
  • Erfahrung Ihres Arztes Fragen Sie Ihren Arzt nach seiner empfohlenen Behandlung.
  • Ihre persönlichen Prioritäten und Werte
  • Unterstützung während oder nach der Behandlung

Tötet Krebszellen mit Wärme, die durch hochfrequente Radiowellen erzeugt wird.

Radiowellen erreichen den Tumor mit einer Nadel. RFA besteht in der Regel aus Haut und der Arzt leitet die Nadel mit Ultraschall oder CT. Eine Biopsie wird normalerweise vor Beginn der Behandlung durchgeführt, um den Tumorsubtyp zu lernen. Dies erfolgt durch örtliche Betäubung. In einigen Fällen kann jedoch eine Vollnarkose erforderlich sein. RFA kann auch während einer laparoskopischen oder offenen Operation durchgeführt werden.

RFA wird von Ihrem Arzt empfohlen, wenn Sie einen kleinen Nierentumor (weniger als 4 cm) haben und die Operation nicht für Sie geeignet ist. Dies hängt mit Ihrem Alter und Ihrem Gesundheitszustand zusammen, was die Operation für Sie gefährlich macht.

RFA ist eine wirksame und sichere Behandlungsmethode für kleine Nierentumoren, es besteht jedoch das Risiko, dass Tumorzellen nach RFA verbleiben. Dies bedeutet ein höheres Rezidivrisiko als eine Operation.

Obwohl das Verfahren sicher ist, besteht das Risiko von Komplikationen. Die häufigsten Komplikationen sind Schmerzen und Parästhesien im Behandlungsbereich sowie Taubheitsgefühl und Taubheitsgefühl in der Haut. Blutungen können auch auftreten und benötigen selten Bluttransfusionen. Harnverlust kann nach RFA auftreten und um die Niere herum gesammelt werden. Während der Behandlung können Harnleiter, Milz, Leber oder Darm verletzt werden.

Follow-up nach RFA alle 3 Minuten. Während des Follow-up wird ein CT- oder MRI-Scan durchgeführt, um Ihre Niere zu überwachen und ein erneutes Auftreten eines Tumors rechtzeitig zu erkennen.

RFA kann bei Tumorrezidiv oder Misserfolg der Erstbehandlung wiederholt werden.

  • Gutartiger Tumor: Nicht karzinogenes Wachstum, das sich nicht auf andere Organe ausbreitet.
  • Maligner Tumor: Ein kontinuierliches oder schnell wachsendes Krebswachstum. Maligne Tumoren können sich auf einen anderen Teil des Körpers ausbreiten, der als Metastasierung bezeichnet wird.

Metastatic Active Monitoring ist eine Form der Behandlung eines Nierentumors, bei der der örtliche Arzt den Tumor aktiv überwacht. Es wird empfohlen, wenn eine Operation nicht die beste Methode für Sie ist und Sie einen Nierentumor haben, der kleiner als 4 cm ist.

Wenn Ihr Arzt Ihnen mitteilt, dass eine Operation nicht für Sie geeignet ist, macht Ihr Alter oder Ihre Erkrankung die Operation für Sie sehr gefährlich. Ihr Arzt möchte möglicherweise eine Nierentumor-Biopsie durchführen lassen, um festzustellen, ob eine aktive Überwachung für Sie geeignet ist. Das durch Biopsie entnommene Tumorgewebe wird untersucht, um sicherzustellen, dass der Tumor nicht aggressiv ist. Wenn der Tumor aggressiv ist, ist eine aktive Überwachung möglicherweise nicht für Sie geeignet und eine zusätzliche Behandlung kann empfohlen werden.

Wenn Sie ein guter Kandidat für ein aktives Monitoring sind, wird Ihr Arzt ein strenges Folgeprogramm arrangieren. Bei jeder Untersuchung wird Ihr Urologe die offensichtlichen Veränderungen in Ihrem Gesundheitszustand untersuchen, eine körperliche Untersuchung durchführen und die Ergebnisse Ihrer Blutuntersuchungen erklären. Vor jeder Untersuchung werden CT und Ultraschalluntersuchung des Abdomens durchgeführt, um das Tumorwachstum zu überwachen. Sie haben einen Brustfilm, um Ihre Lungen zu kontrollieren.

In den meisten Fällen ist im ersten Jahr nach der Diagnose alle 3 Monate ein Follow-up erforderlich. Das Follow-up wird alle 6 Monate und dann jedes Jahr durchgeführt.

Oft wachsen kleine Nierentumoren langsam und prallen selten auf andere Organe. Wenn Follow-up-Tests zeigen, dass der Tumor schnell wächst und Ihre Symptome voranschreiten, kann Ihr Urologe eine zusätzliche Behandlung planen.

Weitere Behandlungen umfassen die vollständige Entfernung des Tumors oder der Niere, die Ablation des Tumors durch Kryotherapie oder die Radiofrequenzablation (RFA). Wirksame Faktoren bei der Auswahl der für Sie am besten geeigneten Behandlung:

  • Ihr Alter
  • Andere medizinische Probleme
  • Lage des Tumors
  • Subtyp des Tumors

Wenn eine Operation ausgewählt wird, sollte nach Möglichkeit eine partielle Nephrektomie bevorzugt werden. Es entfernt den Tumor während der Operation, hinterlässt jedoch so viel wie möglich gesundes Nierengewebe.

Um die Tumorzellen einzufrieren, werden häufig Flüssiggase wie Stickstoff oder Argon verwendet. Dieses verflüssigte Gas erreicht den Tumor mit einer Nadel. Vor Beginn der Behandlung wird eine Biopsie durchgeführt, um den Tumorsubtyp zu bestimmen.

Die Kryotherapie wird normalerweise von der Haut aus durchgeführt und der Arzt führt die Nadel durch Ultraschall oder CT. Die Kryotherapie kann auch während einer laparoskopischen oder offenen Operation durchgeführt werden.

Während des Eingriffs wird die Arbeit des Nierengewebes und der umgebenden Organe sorgfältig mit den Wärmesensoren gesteuert.

Es wird von Ihrem Kryotherapiearzt empfohlen, wenn Sie einen kleinen Nierentumor (weniger als 4 cm) haben und die Operation nicht für Sie geeignet ist. Dies hängt mit Ihrem Alter und Ihrem Gesundheitszustand zusammen, was die Operation für Sie gefährlich macht.

Kryotherapie ist eine wirksame und sichere Behandlungsmethode für kleine Nierentumoren, es besteht jedoch das Risiko, dass Tumorzellen hinter dem Eingriff verbleiben. Dies bedeutet ein höheres Rezidivrisiko als eine Operation.

Obwohl das Verfahren sicher ist, besteht das Risiko von Komplikationen. Die häufigsten Komplikationen sind die Ansammlung von Blut in der Niere, bekannt als Blutung und perinephrisches Hämatom. Während der Behandlung können Harnleiter, Milz, Leber oder Darm verletzt werden.

Es kann auch ein Kribbeln und Taubheitsgefühl der Haut auftreten, das als Parästhesie bezeichnet wird.

Follow-up nach der Kryotherapie alle 3 Monate. Während des Follow-up wird ein CT- oder MRI-Scan durchgeführt, um Ihre Niere zu überwachen und ein erneutes Auftreten eines Tumors rechtzeitig zu erkennen.

Die Kryotherapie kann bei Tumorrezidiven oder Misserfolg der Erstbehandlung wiederholt werden. 

Kryotherapie, auch Kryoablation genannt, ist eine Behandlungsoption für Nierenkrebs. Um die Tumorzellen einzufrieren, werden häufig Flüssiggase wie Stickstoff oder Argon verwendet. Dieses verflüssigte Gas erreicht den Tumor mit einer Nadel. Vor Beginn der Behandlung wird eine Biopsie durchgeführt, um den Tumorsubtyp zu bestimmen.

Die Kryotherapie wird normalerweise von der Haut aus durchgeführt und der Arzt führt die Nadel durch Ultraschall oder CT. Die Kryotherapie kann auch während einer laparoskopischen oder offenen Operation durchgeführt werden.

Während des Eingriffs wird die Arbeit des Nierengewebes und der umgebenden Organe sorgfältig mit den Wärmesensoren gesteuert.

Es wird von Ihrem Kryotherapiearzt empfohlen, wenn Sie einen kleinen Nierentumor (weniger als 4 cm) haben und die Operation nicht für Sie geeignet ist. Dies hängt mit Ihrem Alter und Ihrem Gesundheitszustand zusammen, was die Operation für Sie gefährlich macht.

Kryotherapie ist eine wirksame und sichere Behandlungsmethode für kleine Nierentumoren, es besteht jedoch das Risiko, dass Tumorzellen hinter dem Eingriff verbleiben. Dies bedeutet ein höheres Rezidivrisiko als eine Operation.

Obwohl das Verfahren sicher ist, besteht das Risiko von Komplikationen. Die häufigsten Komplikationen sind die Ansammlung von Blut in der Niere, bekannt als Blutung und perinephrisches Hämatom. Während der Behandlung können Harnleiter, Milz, Leber oder Darm verletzt werden.

Es kann auch ein Kribbeln und Taubheitsgefühl der Haut auftreten, das als Parästhesie bezeichnet wird.

Follow-up nach der Kryotherapie alle 3 Monate. Während des Follow-up wird ein CT- oder MRI-Scan durchgeführt, um Ihre Niere zu überwachen und ein erneutes Auftreten eines Tumors rechtzeitig zu erkennen.

Die Kryotherapie kann bei Tumorrezidiven oder Misserfolg der Erstbehandlung wiederholt werden.

UNTERSTÜTZUNG

Unterstützung für lokalisierten Nierenkrebs

Die Krebsdiagnose hat einen gravierenden Einfluss auf Ihr Leben und das Leben Ihrer Angehörigen. Es kann Angst, Unsicherheit, Angst und sogar Depressionen verursachen. Die Krebsbehandlung führt zu Spannungen und wirkt sich auf Ihre Arbeit und Ihr soziales Leben aus. Bitten Sie Ihre Krankenschwester und Ihren Arzt um Unterstützung. Sie werden in der Lage sein, Kontaktinstitutionen zur Verfügung zu stellen, um Sie zu kontaktieren, oder um Personen zu kontaktieren, die Ihnen bei psychologischer Unterstützung oder finanziellen Problemen helfen können.

Vorbereitung für die Beratung

Die Vorbereitung vor der Beratung kann sehr nützlich sein. Es hilft Ihnen und Ihrem Arzt, Ihre Fragen und Bedenken besser zu erkennen. Einige Dinge, die Sie ausprobieren können:

  • Schreiben Sie Ihre Fragen auf, um Ihren Arzt zu fragen. Dies hilft Ihnen, sich daran zu erinnern, was Sie fragen möchten. Das Schreiben von Fragen hilft Ihnen auch beim Organisieren Ihrer Gedanken.
  • Wenn Sie können, gehen Sie mit jemandem zur Überprüfung. Es ist gut, jemanden zu haben, der über das spricht, was der Arzt sagt, und Sie erinnern sich an verschiedene Dinge.
  • Stellen Sie Ihre Frage nach der Art Ihres Krebses
  • Wenn Ihr Arzt Wörter verwendet, die Sie nicht verstehen, bitten Sie um eine Erklärung
  • Informieren Sie Ihren Arzt, welche Medikamente Sie einnehmen, und fragen Sie nach alternativen Medikamenten. Diese Medikamente können Ihre Behandlung beeinflussen.

Nach Rücksprache:

  • Um mehr über Ihren Krebstyp zu erfahren, durchsuchen Sie das Internet oder gehen Sie zur Bibliothek. Seien Sie wachsam, dass alle Informationen, die Sie im Internet sehen, keine Qualitätsinformationen sind. Ihr Arzt und Ihr Gesundheitsteam können Ihnen vertrauenswürdige Websites zeigen.
  • Wenden Sie sich an eine Patientenanstalt, die Ihnen Unterstützung und Informationen geben kann.
  • Fragen Sie Ihr Gesundheitsteam nach den möglichen materiellen Folgen Ihrer Behandlung.
  • Sie können Sie über Ihre finanzielle Situation beraten und sie sogar an Personen und Institutionen weiterleiten, bei denen Sie finanzielle Unterstützung erhalten.
  • Wenn Sie möchten, können Sie eine zweite Meinung von einem anderen Experten einholen.

Postoperative Unterstützung

In den ersten Tagen oder Wochen nach der Operation benötigen Sie möglicherweise Hilfe bei all Ihren täglichen Aktivitäten. Wenn Sie können, bitten Sie Ihre Familie, Freunde und Nachbarn um Hilfe beim Einkaufen, Transportieren, Kochen, Putzen, Waschen und Gärtnern. 
Sie können das Gesundheitsteam auch für die professionelle häusliche Pflege konsultieren.

Nach der Operation fühlen Sie sich oft erschöpft. Dies ist, wenn Sie sich müde fühlen als normale Zeit, Benachteiligung, Konzentrationsstörungen und sich nicht besser fühlen. Die meisten Patienten fühlen sich 6 Monate bis 1 Jahr nach der Operation erschöpft. Bei der Bekämpfung dieser Erschöpfung:

  • Schreibe Dinge auf, die dir Energie geben, und gib ihnen für Tage oder Wochen Priorität
  • Kümmern Sie sich um Ihre tägliche Arbeit, wie Waschen, Wischen, Gartenarbeit
  • Geben Sie den ganzen Tag häufige kurze Schlafpausen
  • Versuche so aktiv wie möglich zu sein. Machen Sie jeden Tag einen kurzen Spaziergang und nicht einmal in der Woche einen langen Spaziergang
  • Denken Sie daran, dass Sie sich tagsüber ausruhen müssen, wenn Sie Ihre sozialen Aktivitäten planen, z. B. einen Besuch oder einen Besuch. Sprechen Sie mit Ihrer Familie, Freunden oder Begleitpersonen, um die Planung im Voraus zu planen. Es ist wichtig, dass Sie es wissen, wenn Sie sich müde fühlen.

folgen

Gehen Sie nach der Operation zur Arztkontrolle. Sprechen Sie über die Ergebnisse der Operation und das Follow-up-Schema. Bitte fragen Sie nach einem Betreuungsplan, um zu bestimmen, wie oft Sie zur Untersuchung gehen und welche Tests vorher durchgeführt werden müssen. Das hängt von den Eigenschaften Ihres Tumors ab.

Schreiben Sie die Fragen auf, die Sie vor der Prüfung stellen können. Fragen, die Sie stellen können:

  • Ist der Krebs verschwunden?
  • Brauche ich eine zusätzliche Behandlung? Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es für mich?
  • Welche Tests brauche ich vor den Prüfungen?
  • Wie beeinflussen Behandlung und Nierenkrebs meine Lebensqualität?

Es ist wichtig, dass Sie zu diesen Prüfungen gehen. Bei diesen Kontrollen wird Ihr Arzt Ihre Niere überwachen, und wenn ein Tumorrezidiv auftritt, wird dies frühzeitig erkannt. Es ist auch wichtig, dass Sie Ihren Arzt informieren, wenn Sie neue Symptome haben. Fühlen Sie sich frei, mit Ihrem Gesundheitsteam zu sprechen, und teilen Sie ihnen vor der Untersuchung Ihre neuen Symptome mit.

Lebensstilvorschläge

Es ist wichtig, Ihren Lebensstil während und nach der Behandlung aufrechtzuerhalten. Versuchen Sie, sich regelmäßig körperlich zu bewegen. Finden Sie eine Aktivität, die Sie mögen. Wenn Sie Zweifel haben, was Sie tun können, bitten Sie Ihren Arzt, Sie an einen Physiotherapeuten zu verweisen.

Versuchen Sie eine ausgewogene Ernährung mit Gemüse, Obst und Milch. Darüber hinaus sollten Sie Stärke mit Brot, Kartoffeln, Reis oder Nudeln, eiweißreichem Fleisch, Fisch, Eiern oder Hülsenfrüchten in Ihrer Ernährung berücksichtigen. Versuchen Sie, weniger Zucker, Salz und fetthaltige Lebensmittel zu sich zu nehmen. Wenn Sie Fragen haben, bitten Sie Ihren Arzt, Sie an einen Ernährungsberater zu überweisen.

Versuchen Sie mit dem Rauchen aufzuhören. Es kann Ihnen helfen, nach einer Operation schneller zu heilen.

Psychologische Unterstützung

Sie sorgen sich um Ihre postoperative Prognose, die Auswirkungen von Krebs auf Ihre finanzielle Situation oder andere Probleme.

Bedenken hinsichtlich des Wiederauftretens von Krebs sind häufig. Diejenigen, bei denen Krebs oder Krebs bei sich diagnostiziert wird, tragen solche Bedenken und Gedanken. Wenn Sie betroffen sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt und bitten Sie ihn, das Risiko eines erneuten Auftretens von Krebs festzustellen. Wenn Sie jemanden brauchen, mit dem Sie sprechen können, können Sie Ihren Arzt um psychologische Unterstützung bitten. Patienteneinrichtungen können auch Unterstützung leisten.

Chirurgie und Krebsbehandlung können auch Ihr Sexualleben beeinflussen. Es ist wichtig, mit Ihrem Partner über Ihre Gefühle zu sprechen. Es gibt viele Möglichkeiten, eine enge Beziehung herzustellen. Wenn Sie nicht sexuell aktiv sein möchten, berühren Sie sich, umarmen Sie, setzen Sie sich nebeneinander oder legen Sie sich hin.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder der Krankenschwester, wenn Sie Schwierigkeiten haben, in Ihr normales Leben oder Ihre Arbeit zurückzukehren. Sie können Ihnen helfen, die Unterstützung und Behandlung zu finden, die Sie benötigen.

Die Krebsdiagnose kann dazu führen, dass Sie das Leben auf andere Weise betrachten, und Sie stellen möglicherweise fest, dass Sie unterschiedliche Prioritäten haben. Dies kann sich auf Ihre Arbeit und Ihre Beziehungen auswirken und Sie fühlen sich möglicherweise unklar und verwirrt. Sprechen Sie mit Ihrer Familie und Freunden und nehmen Sie sich die Zeit, die Sie für diesen Job brauchen. Bitten Sie Ihr Gesundheitsteam, Sie an einen Psychiater zu überweisen, wenn Sie nicht mit Ihren Angehörigen sprechen möchten. Der Psychiater kann Ihnen etwas geben, um mit diesen Gefühlen umzugehen, und kann Ihnen helfen, die gewünschten Änderungen zu verstehen.

Unterstützung für Familie und Freunde

Die Krebsdiagnose betrifft nicht nur den Patienten, sondern auch die Menschen um ihn herum. Sie können auch auf verschiedene Weise Unterstützung leisten. Sie können manchmal mit praktischen Dingen wie Wäsche, Gartenpflege oder Einkaufen helfen.

Es kann nützlich sein, wenn Sie zusammen zum Arzt gehen. Sie können den Arzt bitten, das Auto unterwegs zu benutzen, oder Sie bitten um Hilfe bei der Vorbereitung der Fragen, die in der Untersuchung gestellt werden sollen. Es ist auch eine gute Sache, während der Kontrolle anwesend zu sein. Sie erinnern sich an verschiedene Dinge, mit denen Sie sprechen können, oder konzentrieren sich auf andere Details. Sie können Ihren Arzt fragen, wie sich Ihre Behandlung in Bezug auf Pflege und psychologische Auswirkungen auf Ihr Leben auswirkt.

Diagnose und Behandlung, solange aktiv für alle Beteiligten empfindlich ist. Die Krebsbehandlung ist schwerwiegend und kann Ihr Leben plötzlich verändern. Möglicherweise haben Sie Fragen zur Prognose, zu den Auswirkungen der Behandlung und sogar zu möglichen Todesfällen. Als Freund und Lieblingsmensch können Sie dort gefunden werden und hören. Sie müssen keine Fragen haben.

Wenn Sie mit jemandem sprechen müssen, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder Ihr Ärzteteam, um Unterstützung zu erhalten. Patienteneinrichtungen können auch Familienmitglieder und Freunde von Menschen mit Krebsdiagnose unterstützen. Diese Institutionen können auch bei praktischen Problemen wie finanziellen Problemen helfen.

Lokal fortgeschrittener Nierenkrebs

Wenn bei Ihnen ein lokal fortgeschrittener Nierenkrebs diagnostiziert wurde, kann Ihr Arzt eine radikale Nephrektomie oder Embolisierungstherapie empfehlen. Beide Verfahren haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Die Wahl der Behandlung hängt von Ihrer individuellen Situation ab.

Dieser Abschnitt enthält die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten, die Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Krankheit besprechen.

Diese allgemeinen Informationen beziehen sich nicht nur auf Sie. Beachten Sie bitte, dass sich die Ansätze von Land zu Land unterscheiden können.

Was ist fortgeschrittener Nierenkrebs?

Lokal fortgeschrittener Nierenkrebs bedeutet die Ausbreitung des Tumors in die Blutgefäße, Gewebe, Organe und Lymphknoten um die Niere. Es kann als Stadium III oder IV bezeichnet werden und zeigt, wie weit sich der Tumor ausbreitet.

 

Behandlungsmöglichkeiten

Die häufigste Behandlung von lokal fortgeschrittenen Nierenkrebsarten ist die chirurgische Entfernung von tumorhaltigem Nierengewebe.

Lokal fortgeschrittene Nierenkrebserkrankungen können durch eine Operation behandelt werden, die als radikale Nephrektomie bezeichnet wird. Dieses Verfahren ist die Entfernung von Tumorgewebe und umgebendem Gewebe. Die radikale Nephrektomie kann entweder offen oder laparoskopisch durchgeführt werden. Eine Embolisierung kann empfohlen werden, wenn eine Operation unmöglich oder zu riskant ist.

Nachfolgend sind die Themen aufgeführt, die Sie während Ihres Behandlungsplans mit Ihrem Arzt besprechen sollten:

  • Ihre Krankengeschichte
  • Nierenerkrankungen in Ihrer Familie
  • Ihre Nierenfunktion
  • Was passiert, wenn Sie in einer einzigen Niere bleiben?
  • Was ist, wenn Sie einen oder mehrere Tumoren in einer Niere oder in beiden Nieren haben?
  • Behandlungsmöglichkeiten in Ihrem Krankenhaus
  • Erfahrung Ihres Arztes Fragen Sie Ihren Arzt nach Ihren Erfahrungen mit den genannten Behandlungen.
  • Ihre persönlichen Vorlieben und Werte
  • Unterstützungsdienste während und nach der Behandlung

 

DDD Embolizasyon

 

  • DDEe Embolization ist eine Behandlungsalternative für lokal fortgeschrittenen Nierenkrebs. Wenn Sie nicht für eine Operation in Frage kommen und der Tumor Symptome wie Blutungen und Schmerzen verursacht, kann Ihr Arzt die Embolisierung empfehlen. Diese Behandlung wird nur empfohlen, wenn eine Operation nicht angemessen ist oder ein hohes Risiko besteht. Während dieser Behandlung wird ein kleiner Katheter aus der Leistenregion platziert, um die Venen um die Niere zu erreichen.

Radikale Nephrektomie

Die radikale Nephrektomie ist eine chirurgische Behandlungsalternative für lokal fortgeschrittenen Nierenkrebs. Ihr Zweck ist es, die gesamte Niere mit dem umliegenden Fettgewebe zu entfernen. Bei lokal fortgeschrittenem Nierenkrebs ist es möglicherweise nicht möglich, den Tumor zu entfernen und das verbleibende Nierengewebe gesund zu erhalten. Die meisten Menschen können ohne größere Probleme mit einer einzigen Niere überleben.

Zusätzliche chirurgische Eingriffe können erforderlich sein, um den gesamten Tumor zu entfernen. Diese Verfahren umfassen die Entfernung der vergrößerten Lymphknoten oder der Nebenniere.

Bei radikaler Nephrektomie benötigen Sie eine Vollnarkose. Während der Operation müssen Sie sich in Bezug auf die Lage und Größe des Tumors auf den Rücken oder die Seite legen.

UNTERSTÜTZUNG

Unterstützende Behandlung von lokal fortgeschrittenem Nierenkrebs

 

Eine Krebsdiagnose hat einen großen Einfluss auf Ihre Angehörigen und Ihr Leben. Es kann Angst, Unsicherheit, Angst und sogar Depressionen verursachen. Die Behandlung von Krebs beeinflusst Ihre Arbeit und Ihr soziales Leben. Wenden Sie sich an Ihren Arzt und Ihre Krankenschwester, um Unterstützung zu erhalten. Sie geben Ihnen Kontaktinformationen zu Personen, Institutionen, psychologischer Unterstützung und anderen Personen (z. B. finanzielle Probleme).

Vorbereitung auf Konsultation

Die Vorbereitung auf ein Beratungsgespräch ist sehr nützlich. Es hilft Ihnen und Ihrem Arzt, Fragen in Ihrem Kopf auszudrücken. Folgendes können Sie tun:

  • Schreiben Sie die Fragen auf, die Sie Ihrem Arzt stellen möchten. Es wird Ihnen helfen, wenn Sie fragen möchten. So ist es einfach zu organisieren, was Sie denken
  • Nehmen Sie eine mit, wenn Sie zur Steuerung gehen. Sie werden also daran erinnert, was der Arzt sagt, wenn Sie es vergessen.
  • Stellen Sie eine Frage zu der spezifischen Krebsart
  • Stellen Sie eine Frage zu Behandlungsalternativen
  • Wenn der Arzt Wörter verwendet, die Sie nicht verstehen, fragen Sie sie, was sie bedeuten
  • Informieren Sie Ihren Arzt, welche Medikamente Sie einnehmen. Einige Medikamente können Ihre Behandlung beeinflussen.

Nach Rücksprache:

  • Um mehr über Ihren Krebstyp zu erfahren, durchsuchen Sie das Internet oder gehen Sie zur Bibliothek. Seien Sie wachsam, dass alle Informationen, die Sie im Internet sehen, keine Qualitätsinformationen sind. Ihr Arzt und Ihr Gesundheitsteam können Ihnen vertrauenswürdige Websites zeigen.
  • Wenden Sie sich an eine Patientenanstalt, die Ihnen Unterstützung und Informationen geben kann.
  • Fragen Sie Ihr Gesundheitsteam nach den möglichen materiellen Folgen Ihrer Behandlung.
  • Sie können Sie über Ihre finanzielle Situation beraten und sie sogar an Personen und Institutionen weiterleiten, bei denen Sie finanzielle Unterstützung erhalten.
  • Wenn Sie möchten, können Sie eine zweite Meinung von einem anderen Experten einholen.

Postoperative Unterstützung

In den ersten Tagen und Wochen nach der Operation benötigen Sie möglicherweise Hilfe bei Ihren täglichen Aktivitäten. Wenn Sie können, bitten Sie Ihre Familie oder Freunde um Hilfe bei Ihrer täglichen Arbeit, beim Einkaufen, beim Kochen, beim Gartenbau und beim Putzen. Für professionelle häusliche Pflegedienste können Sie die Gesundheitsbehörden konsultieren.

Nach der Operation können Sie Müdigkeit und Erschöpfung spüren. In diesem Fall sind Sie müder als üblich, Ihre Energie ist erschöpft, es fällt Ihnen schwer, sich zu konzentrieren, und Sie finden sie in Form eines anhaltenden Burnouts nach einer Pause. Um diesen Burnout zu überwinden:

  • Schreibe Dinge auf, die dir Energie geben, und priorisiere sie während des Tages und der Woche
  • Versuchen Sie, bei der Heimarbeit zu helfen
  • Versuchen Sie, tagsüber kurz zu schlafen
  • Seien Sie so lange aktiv wie möglich, machen Sie jeden Tag kurze Spaziergänge statt einmal pro Woche einen langen Spaziergang.
  • Denken Sie bei der Planung einer sozialen Aktivität daran, dass Sie sich tagsüber ausruhen müssen. Planen Sie mit Ihrer Familie, Ihrem Freund oder Betreuer und informieren Sie sie, wenn Sie sich müde fühlen.

folgen

Nach der Operation sehen Sie Ihren Arzt. In diesem Interview werden die Ergebnisse der Operation und der Nachfolgeplan besprochen. Sie sollten sich fragen, wie oft Sie mit Ihrem Arzt sprechen sollten.

Schreiben Sie Ihre Fragen vor dem Interview auf. Beispielfragen können wie folgt lauten:

  • Ist der Krebs vorbei?
  • Brauche ich eine zusätzliche Behandlung? Welche Alternativen gibt es?
  • Was ist das Risiko eines erneuten Auftretens von Krebs?
  • Wie stark beeinflussen Behandlung und Krebs meine Lebensqualität?
  • Welche Tests muss ich machen, bevor ich zu den Followern komme?

Lifestyle-Empfehlungen

Es ist wichtig, die Gesundheit während und nach der Behandlung aufrechtzuerhalten. Versuchen Sie, sich regelmäßig körperlich zu bewegen. Finden Sie Aktivitäten, die Sie gerne machen. Wenn Sie Zweifel haben, was Sie tun können, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um einen Physiotherapeuten zu beraten.

Essen Sie eine ausgewogene Ernährung mit Gemüse, Obst und Milchprodukten. Sie verbrauchen auch stärkehaltige Lebensmittel wie Brot, Kartoffeln, Reis und Teigwaren sowie eiweißreiche Lebensmittel wie Fleisch, Fisch und Eier. Reduzieren Sie Zucker, Salz und Fett. Wenn Sie weitere Fragen haben, bitten Sie Ihren Arzt, ihn an den Ernährungsberater zu verweisen.

Hören Sie auf zu rauchen, damit Sie sich nach der Behandlung schneller erholen.

Psychologische Unterstützung

Nach der Behandlung können Sie sich Sorgen über die Prognose der Krankheit, die Auswirkungen von Krebs auf Ihre finanzielle Situation und andere Zustände machen.

Die Angst vor einem erneuten Auftreten von Krebs kommt sehr oft vor. Viele Menschen, bei denen Krebs oder Angehörige diagnostiziert wurden, haben diese Bedenken und Gedanken mitgetragen. Wenn Sie besorgt sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und fragen Sie nach diesem Risiko. Sprechen Sie auch mit Ihrem Arzt über psychologische Unterstützung. Es kann eine Patienteneinrichtung zur Unterstützung empfehlen.

Chirurgie und Krebsbehandlung können Ihr Sexualleben beeinflussen. Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihre Gedanken und Gefühle mit Ihrem Partner teilen. Wenn Sie sich nicht sexuell betätigen möchten, seien Sie nahe beieinander, berühren Sie sich, umarmen Sie sich und liegen Sie einfach nahe beieinander.

Während Ihrer Behandlung sind Sie nicht in Ihrem Geschäftsleben. Der beste Weg, um zur Arbeit zurückzukehren, ist, mit Ihrem Arbeitgeber zu sprechen. Vielleicht in Teilzeit oder Sie können an einer anderen Aufgabe arbeiten.

Sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsteam über mögliche finanzielle Probleme. Sie können Sie über Orte oder Personen informieren, an denen Sie Hilfe und Unterstützung erhalten. Informieren Sie Ihren Arzt und Ihre Krankenschwester über Ihren Zustand, wenn Sie Schwierigkeiten haben, zu Ihrem normalen Leben und Ihrer Arbeit zurückzukehren. Sie können Ihnen bei der Unterstützung und Behandlung helfen, die Sie benötigen.

Wenn Sie eine Krebsdiagnose erhalten, können Sie das Leben aus einer anderen Perspektive betrachten und andere Prioritäten setzen. Dies kann sich auf Ihr Geschäft und Ihre Beziehungen auswirken. Dies kann dazu führen, dass Sie sich in einem Zustand der Ungewissheit befinden und auf eine Weise, dass Sie Ihre Richtung verloren haben. Sprich mit deiner Familie und Freunden und gib ihnen deine ganze Zeit. Wenn Sie sich unwohl fühlen, sprechen Sie mit Ihren engsten Angehörigen und lassen Sie sich vom Gesundheitsteam um psychologische Unterstützung bitten. Psychologen unterstützen Sie bei der Bewältigung dieser Situation.

Unterstützung für Familie und Freunde

Die Krebsdiagnose betrifft nicht nur den Patienten, sondern alle Personen in seiner Umgebung. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, jemanden zu unterstützen, den Sie lieben, und manchmal ist es hilfreich, praktische Arbeit wie Wäsche, Gartenarbeit und Einkaufen zu unterstützen.

Es kann auch nützlich sein, gemeinsam zum Arzt zu gehen. Sie können anbieten, zum Arzt zu gehen, und Sie können ihr helfen, ihre Gedanken leicht auszudrücken. Es wäre sehr hilfreich, wenn Sie zusammen wären. Wenn Sie zusammen gehen, können Sie sprechen und sich daran erinnern, was Sie mit dem Arzt besprochen haben. Sie können den Arzt auch fragen, wie sich die Behandlung in psychologischer Hinsicht und in Bezug auf Ihr Leben auswirken wird.

Diagnose und Behandlung für alle Betroffenen können sehr emotional sein. Die Krebsbehandlung ist ein intensiver Prozess und verändert plötzlich Ihr Leben.

Stellen Sie Fragen zum Krankheitsverlauf, zu den Auswirkungen der Behandlung und zum Todesfall. Du solltest als Freund da sein oder ihn lieben. Sie brauchen Ihre Antworten nicht.

Wenn Sie mit jemandem sprechen müssen, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder das Pflegepersonal. Patienteneinrichtungen unterstützen auch Familienmitglieder oder Freunde von Patienten.

Sie können auch in finanziellen Angelegenheiten helfen.

 

METASTATISCHE KRANKHEIT

Metastatischer Nierenkrebs

Renale Tumore können sich auf andere Organe oder Lymphknoten ausbreiten. Dies wird als metastatische Erkrankung bezeichnet. Bei metastatischen Erkrankungen werden Nierentumore als Primärtumoren und Tumore in anderen Organen als Metastasen bezeichnet. Ihr Arzt kann eine Kombination aus einer antiangiogenen Therapie und einer Operation bei der Behandlung von Metastasen empfehlen. In seltenen Fällen kann eine Immuntherapie angewendet werden. Die Strahlentherapie kann zur Behandlung von Metastasen empfohlen werden.

Normalerweise kann die metastatische Krankheit nicht geheilt werden. Die Behandlung von Metastasen soll die Größe des Primärtumors und der Metastasen reduzieren. Dies gibt Ihnen die Chance, länger zu leben und weniger Symptome zu haben.

In diesem Abschnitt werden die verschiedenen Behandlungsoptionen beschrieben, die Sie mit Ihrem Arzt besprechen sollten.

Dies sind allgemeine Informationen, die nicht nach individuellen Bedürfnissen bewertet werden. Bitte beachten Sie, dass die Bedingungen von Land zu Land variieren können.

Was ist ein metastasierter Nierenkrebs?

Nierenkrebsmetastasen können sich normalerweise auf die Lunge, den Knochen, entfernte Lymphknoten oder das Gehirn ausbreiten. Metastasen sind bei der ersten Nachuntersuchung im CT zu sehen. Sie können auch erkannt werden, weil sie Symptome verursachen. Eine metastatische Erkrankung kann asymptomatisch sein oder je nach Verbreitung des Krebses unterschiedliche Symptome verursachen. Die häufigsten Symptome können chronischer Husten bei Lungenmetastasen oder Knochenschmerzen bei Knochenmetastasen sein. 

Behandlungsmöglichkeiten

Wenn die chirurgische Entfernung der Niere, wenn es Metastasen ist, wird empfohlen, die Tumorgröße zu verringern und die Symptome zu lindern. Diese Operation wird als zytoreduktive Nephrektomie bezeichnet. Dieses Verfahren kann angewendet werden, wenn es für die Operation als angemessen erachtet wird. Bei Erfolg können Sie eine längere Lebensdauer und weniger Nebenwirkungen haben.

Wenn die Metastase zu starke Schmerzen oder andere Symptome verursacht, kann eine zusätzliche Operation erforderlich sein, um diese metastatischen Tumore zu entfernen. Ihr Arzt wird möglicherweise empfehlen, ob Sie für eine größere Operation in Frage kommen und ob der Tumor entfernt werden kann oder nicht.

Primärtumor nicht zu groß ist oder nicht funktioniert, kann Ihr Arzt Niere und die anderen Teil zytoreduktiven Nephrektomie vorschlagen. Während dieser Operation verlässt der Arzt so viel wie möglich aus einem gesunden, gesunden Nierengewebe.

Bei metastasierten Erkrankungen wird die Operation häufig mit der medikamentösen Therapie kombiniert. Es gibt verschiedene Arten der medikamentösen Therapie bei Nierenkrebs:

  • Antiangiogene Therapie, weitreichende gezielte Behandlung
  • Mmunoterapi
  • Chemotherapie kombiniert mit Immuntherapie

Die am häufigsten verwendete medikamentöse Behandlung von Nierenkrebs ist die antiangiogene Therapie.

Ihr Arzt kann präoperative Medikamente empfehlen, um den Tumor zu verkleinern. In einigen Fällen wird vor der Operation eine antiangiogene Therapie eingesetzt, um zu sehen, wie der Krebs darauf reagieren wird. Wenn es gut anspricht, wird die Behandlung nach der Operation fortgesetzt. Es ist auch möglich, dass Ihr Arzt Medikamente nur nach einer Operation empfiehlt.

Wenn eine Operation nicht möglich ist, wird die Medikation sofort gestartet. Der Mechanismus dieser Medikamente wirkt durch Tumorwachstum. Im Allgemeinen wird eine antiangiogene Behandlung verwendet. In seltenen Fällen kann eine Immuntherapie empfohlen werden. Die medikamentöse Therapie kann Symptome lindern, Primärtumor und Metastasen reduzieren.

Wenn Sie nach der Operation während der Einnahme von Medikamenten Symptome aufgrund von Metastasen haben, kann die Strahlentherapie dazu beitragen, Sie weiter zu entlasten.

Es gibt einige Punkte, die Sie bei der Planung Ihres Behandlungspfads mit Ihrem Arzt besprechen sollten:

  • Ihre Krankengeschichte
  • Ihre Nierenfunktion
  • Das Vorhandensein eines oder mehrerer Tumoren in einer oder beiden Nieren
  • Krebs verbreitet sich
  • Behandlungsarten, die im Applikationszentrum angewendet werden können
  • Erfahrung mit Ihrem Arzt und Erfahrung mit der empfohlenen Behandlungsoption
  • Ihre persönlichen Prioritäten und Werte
  • Unterstützung während Ihrer Behandlung

 

Medikamentöse Behandlung von Metastasen

 

Die medikamentöse Therapie ist eine häufige Option für metastasierten Nierenkrebs. Es gibt verschiedene Arten der Behandlung:

  • Antiangiogene Behandlung, die als gezielte Therapie bekannt ist
  • Mmunoterapi
  • Chemotherapie mit Immuntherapie

Diese Medikamente wirken auf die Wachstumsmechanismen von Tumoren ein. Nach sorgfältiger Beurteilung des Allgemeinzustandes, der Symptome und der Prognose wird die richtige Behandlung entschieden. Zusätzliche Tests oder Scans werden auch zur Auswahl der Behandlung verwendet.

Im Allgemeinen wird eine antiangiogene Behandlung bei Nierenkrebs empfohlen. Wenn Sie eine seltene Art von Nierenkrebs haben, kann Ihr Arzt eine Chemotherapie mit Immuntherapie empfehlen.

EISEN-RADIOTHERAPIE

Strahlentherapie

Strahlentherapie tötet und zerstört Krebsgewebe. Nierentumoren sprechen in der Regel nicht viel auf die Strahlentherapie an. Daher wird die Behandlung nur zur Linderung der durch den Primärtumor oder die Metastasierung verursachten Symptome empfohlen, die nicht operativ entfernt werden können. Die Strahlentherapie kann als Einzeldosis verabreicht werden. Möglicherweise müssen Sie für die Strahlentherapie auch mehrmals ins Krankenhaus gehen. In diesem Fall erhalten Sie eine Tagesdosis Strahlung.

Die Strahlentherapie bei Nierenkrebs wird häufig als Teil des palliativen Ansatzes empfohlen.

 

Klinische Studien

Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, an klinischen Studien teilzunehmen. Dies ist eine Art von Studie, in der neue Wirkstoffe bewertet werden. Es kann sich auch auf die Reihenfolge oder Dosis vorhandener medikamentöser Therapien beziehen.

Die Teilnahme an einer klinischen Studie bietet viele Vorteile. Es gibt Ihnen die Möglichkeit einer Behandlung mit nicht weit verbreiteten Medikamenten. Diese Medikamente wurden bereits auf andere Gesundheitsrisiken getestet. Sie können auch an klinischen Studien teilnehmen, um verschiedene Wirkstoffkombinationen oder neue Kombinationen zu testen.

Ihr Arzt gibt Ihnen möglicherweise die erforderlichen Informationen, bevor Sie an einer Studie teilnehmen. Während der Behandlung werden Ihre Symptome und Ihr Allgemeinzustand häufiger und genauer überwacht.

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie die Teilnahme an der klinischen Prüfung jederzeit beenden können. Sie müssen nicht erklären warum.

UNTERSTÜTZUNG

Unterstützung bei Metastasen

Krebs hat einen großen Einfluss auf das Leben von Ihnen und Ihren Angehörigen. Es kann Angst, Unsicherheit, Angst und sogar Depressionen verursachen. Seine Behandlung ist intensiv und beeinflusst Ihre Arbeit und Ihr soziales Leben. Sie können sich an Ihren Arzt oder Ihre Krankenschwester wenden, um Unterstützung zu erhalten. Sie können Kontaktinformationen für Patienten oder Institutionen bereitstellen, die psychologische Unterstützung bieten und bei praktischen Fragen wie Materialberatung helfen.

Vorbereitung für die Beratung

Die Vorbereitung auf die Beratung kann sehr nützlich sein. Dies wird Ihnen und Ihrem Arzt dabei helfen, Fragen und Anliegen vorzubereiten. Einige Dinge, die Sie ausprobieren können:

  • Schreiben Sie auf, was Sie einen Arzt fragen möchten. Dies hilft Ihnen, sich daran zu erinnern, was Sie fragen möchten. Das Schreiben von Fragen hilft Ihnen auch dabei, Ihre Gedanken zu sammeln
  • Sie können eine für Ihr Interview bekommen, wenn Sie möchten. Es kann gut sein, über das zu sprechen, was der Arzt sagt, und an verschiedene Dinge zu denken.
  • Stellen Sie eine Frage zu der spezifischen Krebsart
  • Stellen Sie eine Frage zu Ihren Behandlungsmöglichkeiten
  • Fragen Sie nach den möglichen Nebenwirkungen einer Behandlung und wie sie damit umgehen können
  • Bitten Sie Ihren Arzt, zu erklären, ob er Wörter verwendet, die Sie nicht verstehen
  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie die Medikamente einnehmen und alternative Medikamente eingenommen haben. Einige davon können Ihre Behandlung beeinflussen

Nach Rücksprache können Sie:

  • Suchen Sie im Internet oder in der Bibliothek nach Informationen zu Ihrem Krebs. Stellen Sie sicher, dass alle Informationen, die Sie im Internet sehen, korrekt sind. Ihr Arzt oder Ihr Gesundheitsteam kann Ihnen vertrauenswürdige Websites zeigen.
  • Wenden Sie sich an eine Patientenorganisation, die Informationen und Unterstützung bietet.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsteam über die möglichen finanziellen Folgen Ihrer Behandlung. Sie können Sie an Personen und Orte weiterleiten, die Sie über Ihre wirtschaftliche Situation und sogar über finanzielle Unterstützung informieren können.
  • Wenn Sie möchten, können Sie eine zweite Meinung von einem anderen Experten einholen.

Postoperative Unterstützung

In den ersten Tagen oder Wochen nach der Operation benötigen Sie möglicherweise Hilfe bei Ihren täglichen Aktivitäten. Sie können Ihre Nachbarn, Freunde und Familie bitten, Ihnen beim Einkaufen, Umzug, Kochen, Putzen, Waschen und Gartenbau zu helfen. Sie können Ihr Gesundheitsteam auch nach professioneller häuslicher Pflege fragen.

Um mit den Nebenwirkungen der medikamentösen Therapie fertig zu werden

Wenn Sie Medikamente gegen Nierenkrebs benötigen, erleben Sie Nebenwirkungen von Medikamenten. Nebenwirkungen treten häufig auf und müssen behandelt werden, um sie zu lindern. Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt über die Nebenwirkungen sprechen, die auftreten. Notieren Sie Ihre Symptome jeden Tag und definieren Sie so viel wie möglich. Beachten Sie, wie oft es auftritt und wie es Ihren Alltag beeinflusst. In einigen Fällen kann eine vorübergehende Unterbrechung der Behandlung, eine Dosisanpassung oder ein Absetzen in Betracht gezogen werden.

Sie erleben oft Erschöpfung. Dies bedeutet, sich müder zu fühlen als je zuvor, das Ende der Energie zu spüren, sich zu konzentrieren und sich nach dem Schlafen nicht zu verbessern.

Wenn Sie sich erschöpft fühlen, können sie helfen:

  • Notieren Sie sich die Dinge, die Ihnen Energie geben, und geben Sie ihnen Priorität an Ihrem Tag und in Ihrer Woche
  • Helfen Sie bei Hausarbeiten wie Geschirrspülen, Putzen oder Gartenarbeit
  • Geben Sie mehrmals am Tag kurze Schlafpausen
  • Sei so aktiv wie du kannst. Kurze Spaziergänge jeden Tag sind besser als lange Spaziergänge pro Woche
  • Wenn Sie soziale Aktivitäten wie Wandern oder Sightseeing planen, beachten Sie bitte, dass Sie sich tagsüber möglicherweise ausruhen müssen. Sie können Pläne machen, indem Sie sie mit Ihrer Familie, Freunden oder Betreuern teilen. Es ist wichtig, ihnen zu sagen, wenn Sie müde werden
  • Wenn Sie ins Ausland reisen möchten, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt. Ihr Arzt kann Sie über mögliche Einschränkungen von Impfstoffen oder bestimmten Medikamenten informieren. Stellen Sie auch sicher, dass Sie eine Reiseversicherung haben.

Andere häufige Nebenwirkungen sind Übelkeit, Durchfall, Bluthochdruck, Haut- und Mundprobleme sowie Geschmacksänderungen. Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um damit umzugehen.

Während der Behandlung kann es zu Übelkeit aufgrund Ihrer Behandlung, Tumorwachstum oder Angstzuständen kommen. Ihr Arzt kann Medikamente gegen Übelkeit verschreiben.

Es kann auch helfen:

  • Essen Sie weniger, essen Sie aber öfter am Tag, stellen Sie also sicher, dass Sie gut ernährt werden
  • Essen Sie Snacks
  • Nehmen Sie kleine Mengen Flüssigkeit ein, aber nehmen Sie sie oft
  • Versuchen Sie, kalte Speisen zu sich zu nehmen, wenn heiße Speisen Übelkeit verursachen
  • Wenn möglich, bitten Sie jemanden, für Sie zu kochen

Eine weitere häufige Nebenwirkung der Behandlung ist Durchfall. Durchfall kann Sie dehydrieren und es ist wichtig:

  • Mehr als du immer trinkst
  • Halten Sie sich von Nahrungsmitteln fern, von denen Sie glauben, dass sie Durchfall verschlimmern
  • Halten Sie Ihren Verschlussbereich sauber, um ihn vor Irritationen zu schützen
  • Verwenden Sie eine Feuchtigkeitscreme, wenn Sie eine Reizung haben
  • Bitten Sie Ihren Arzt, Diarrhoe zu verschreiben.

Sie können einen leichten oder mäßigen Anstieg Ihres Blutdrucks erfahren, insbesondere in den frühen Stadien Ihrer Behandlung. Dies ist normal und wird durch Standardbehandlung entfernt. Ihr Arzt wird Sie beraten, wenn Sie Ihren Blutdruck messen müssen. Informieren Sie Ihren Arzt so bald wie möglich, wenn Sie unter Kopfschmerzen oder Schwindel leiden.

Eine weitere mögliche Nebenwirkung der medikamentösen Behandlung ist trockene Haut oder Blasen in den Händen und Füßen. Um Ihre Haut zu schützen, können Sie:

  • Verwenden Sie Feuchtigkeitscremes, um Ihre Haut weich zu halten
  • Tragen Sie lockere Schuhe
  • Trocknen Sie Ihre Haut nach dem Baden oder Waschen sanft ab
  • Vor der Sonne schützen
  • Verwenden Sie Sonnencreme
  • Tragen Sie Handschuhe, wenn Sie im Garten arbeiten, da Gartenarbeit Ihre Hände beschädigen kann
  • Vor Reinigungschemikalien mit starken Chemikalien schützen
  • Hüten Sie sich vor der Sauna

Während der Behandlung kann Ihre Mundoberfläche gerötet und gereizt sein. Sie können Schmerzen beim Essen oder Zähneputzen spüren. Um sich vor Infektionen zu schützen, ist es sehr wichtig, Mund und Zähne sauber zu halten. Um sicher zu sein:

  • Zähneputzen Sie die Zähne zweimal täglich
  • Verwenden Sie eine weiche Zahnbürste
  • Verwenden Sie eine milde Zahnpasta

Die medikamentöse Therapie kann Veränderungen des Lebensmittelgeschmacks verursachen. Sie können sogar anfangen, Ihren Lieblingsgeschmack im Vorfeld abzulehnen. Der beste Weg, um die Lebensmittel zu entdecken, die Sie lieben, besteht darin, verschiedene Dinge auszuprobieren:

  • Für Wasser vor den Mahlzeiten, um Ihren Mundgeschmack zu neutralisieren
  • Probieren Sie das weiße Fleisch oder den Fisch, wenn der Geschmack von rotem Fleisch interessant klingt
  • Wenn das Essen heiß schmeckt, probieren Sie kaltes Essen
  • Verwenden Sie mehr oder weniger Gewürze
  • Verwenden Sie Plastikbesteck und -messer, wenn Sie Metall aus Lebensmitteln probieren

Lebensstil-Vorschlag

Es ist sehr wichtig, während der gesamten Behandlung einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten. Führen Sie regelmäßig körperliche Übungen durch. Finden Sie eine Aktivität, die Sie gerne machen. Wenn Sie Zweifel haben, was Sie tun können, sprechen Sie mit Ihrem Arzt für einen Physiotherapeuten.

Versuchen Sie eine ausgewogene Ernährung mit Gemüse, Obst und Fleischprodukten. Es sollte auch stärkehaltige Lebensmittel wie Brot, Kartoffeln, Reis oder Gebäck sowie eiweißreiche Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Eier und Hülsenfrüchte enthalten. Versuchen Sie, Zucker, Salz und Öl zu reduzieren. Wenn Sie ein Problem haben, bitten Sie Ihren Arzt, Sie an einen Ernährungsberater zu überweisen.

Psychologische Unterstützung

Möglicherweise sind Sie besorgt über die Prognose Ihres Krebses und die Auswirkungen von Krebs auf Ihre finanzielle Situation im Verlauf der Behandlung oder andere Probleme.

Wenn Sie das Gefühl haben, mit jemandem sprechen zu müssen, können Sie Ihren Arzt bitten, Sie an den Psychologen zu verweisen. Patienteneinrichtungen können auch Unterstützung leisten.

Sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsteam über die möglichen finanziellen Folgen Ihrer Behandlung. Sie können Sie an Personen oder Orte weiterleiten, an denen Sie Ratschläge und sogar finanzielle Unterstützung für Ihre wirtschaftliche Situation erhalten. Sie helfen Ihnen auch, Rechtsberatung zu Fragen des Willens oder damit zusammenhängender Fragen zu finden.

Chirurgie und Behandlung von Krebs können Ihre Sexualität beeinflussen. Zum Beispiel von erektiler Dysfunktion als Nebenwirkung von lebenden antiangiogenetik Drogen. Die Gefühle von Depression und Müdigkeit können Ihr Sexualleben negativ beeinflussen. Sie sprechen über Ihre Gefühle mit Ihrem Partner sehr wichtig ist. Es gibt viele Optionen, die aufrichtig sein kann. Wenn Sie nicht sexuell aktiv, sein wollen, können miteinander nächsten sein, können Sie berühren, können Sie umarmen, oder einfach nur sitzen nah an Ihnen klar einander oder nebeneinander liegen können.

Krebsdiagnose können Sie erlauben, aus verschiedenen Winkeln auf das Leben zu sehen und Sie können, dass Ihre unterschiedlichen Prioritäten bemerken. Dies wird Auswirkungen auf Ihr Unternehmen und Ihre Beziehungen, und Sie können unsicher und verwirrt fühlen. Ihre Gefühle und Ihre Familie über Ihre Wünsche, Ihre Freunde oder Gespräch mit Ihrem Seelsorger. Wenn Sie möchten, dass Sie zu einem Psychologen von Ihrem medizinischen Betreuungsteam leiten, wenn Sie sich unwohl fühlen im Gespräch mit Ihrer Nähe dieser Fragen. Psychologen können Sie die Werkzeuge, um der Lage sein, mit diesen Gefühlen fertig zu werden.

Unterstützung für Familie und Freunde

Die Krebsdiagnose betrifft nicht nur den Patienten, sondern alle Personen in seiner Umgebung. Es gibt viele Möglichkeiten, jemanden zu unterstützen, den Sie lieben. Manchmal können praktische Arbeit, Wäsche, Gartenarbeit und Einkaufen als Hilfe hilfreich sein.

Es kann auch nützlich sein, gemeinsam zum Arzt zu gehen. Sie können anbieten, zum Arzt zu gehen, und Sie können ihr helfen, ihre Gedanken leicht auszudrücken. Es wäre sehr hilfreich, wenn Sie zusammen wären. Wenn Sie zusammen gehen, können Sie beurteilen und sich daran erinnern, was Sie mit dem Arzt sprechen. Sie können den Arzt auch fragen, wie sich die Behandlung in psychologischer Hinsicht und in Bezug auf Ihr Leben auswirken wird.

Diagnose und Behandlung für alle Betroffenen können sehr emotional sein. Die Krebsbehandlung ist ein intensiver Prozess und verändert plötzlich Ihr Leben.

Stellen Sie Fragen zum Krankheitsverlauf, zu den Auswirkungen der Behandlung und zum Todesfall. Sie sollten als Freund oder als jemand da sein, der ihn liebt. Sie brauchen Ihre Antworten nicht.

Wenn Sie mit jemandem sprechen müssen, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder das Pflegepersonal. Patientenorganisationen unterstützen auch Familienmitglieder oder Freunde von Patienten.

Diese Organisationen können auch in finanziellen Angelegenheiten helfen.

Zytoreduktive Nephrektomie

Wenn der Tumor entfernbar ist und Sie für eine Operation in Frage kommen, wird bei metastasiertem Nierenkrebs eine zytoreduktive Nephrektomie empfohlen. Ziel ist es, den Tumor so weit wie möglich zu entfernen. Es kann erforderlich sein, einen Teil der umgebenden Organe wie Milz, Pankreas, Darm oder Leber zu entfernen.

Sie erhalten eine Vollnarkose für die zytoreduktive Nephrektomie. Während der Operation liegen je nach Größe und Größe des Tumors die Seiten- oder Rückenlage.

 

PALYATIVE PFLEGE

Manchmal kann Nierenkrebs nicht geheilt werden. Palliativpflege wird empfohlen, um sich wohler zu fühlen, wenn die Behandlung nicht erfolgreich ist.

Palliativmedizin ist eine Pflege, die darauf abzielt, die Lebensqualität zu erhöhen, wenn Sie nicht heilen können. Durch Palliativpflege werden Sie und Ihre Angehörigen von einem multidisziplinären Team unterstützt. Sie präsentieren Ihre körperlichen, psychologischen, sozialen und spirituellen Fragen. Palliativmedizin umfasst die Kontrolle von Beschwerden und die Schmerzbehandlung.

Das Palliative Care Team kann sich um Sie oder Ihr Krankenhaus kümmern. Eine andere Möglichkeit ist die Pflege zu Hause. Pflegeheime sind die Einrichtung, die Sie in der letzten Phase Ihres Lebens betreut.

Sie können mit Ihrem palyativen Betreuerteam und Ihrer Familie über Ihre Gefühle und Wünsche sprechen. Es ist wichtig darüber zu sprechen:

  • Ihre Beschwerden und wie schwer Sie sind
  • Möglichkeit, Hilfe beim Essen, Waschen und Reinigen zu erhalten
  • Wesentliche Probleme
  • Rechtliche Fragen wie Wille
  • Ein Palliativbetreuungsteam kann bei praktischen Fragen wie Rollstühlen helfen, wenn Sie etwas oder einen Ort haben möchten
  • Wo möchtest du die letzte Periode deines Lebens verbringen? Das Palliativbetreuungsteam kann dies zulassen, wenn Sie zu Hause verbringen möchten
  • Ein Psychologe oder spiritueller Berater kann zur Verfügung gestellt werden, wenn Sie Unterstützung erhalten möchten

Rolle der Familie und Freunde

Sie können eine wichtige Rolle in der Palliativpflege als Familie oder enger Freund spielen. Sie können bei praktischen Fragen wie Reinigen, Waschen und Kochen helfen. Sie können dem Palliativbetreuungsteam helfen, das einem Freund, einem Familienmitglied oder einem Partner dient. Im Bedarfsfall können Sie das Palliative Care-Team fragen, ob zu Hause eine besondere professionelle Pflege verfügbar ist.

Wenn Sie das Bedürfnis haben, mit dem Palliativbetreuungsteam zu sprechen, können Sie sich an den Seelsorger oder den Hausarzt wenden. Die Person der Palliativmedizin zeigt auch Personen, die Ihnen helfen können, Ihre Gefühle zu überwinden.

Patienteneinrichtungen können Familienmitglieder und Freunde unterstützen.

 

Häufig gestellte Fragen zu Nierenkrebs

Dieser Abschnitt bietet einen Überblick über die am häufigsten gestellten Fragen zu Nierenkrebs. Weitere Informationen zu dem hier behandelten Thema finden Sie im Abschnitt Patienteninformationen der European Urology Association for Kidney Cancer.

Dieser Abschnitt enthält allgemeine Informationen und kann von Land zu Land variieren. Wenn Sie Fragen oder Bedenken bezüglich Ihrer Krankheit haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

 

Allgemeine Fragen

 

Was ist Nierenkrebs?

Nierenkrebs ist ein malignes (ein Tumor) Zellwachstum in der Niere. Ihr medizinischer Name ist Nierenzellkarzinom. Der Tumor in der Niere kann gutartig sein.

Nierenkrebs ist ein allgemeiner Begriff. In der Niere finden sich verschiedene Tumorarten und verschiedene Stadien der Erkrankung. Wenn der Tumor begrenzt ist und sich nicht in der Niere ausbreitet, spricht man von lokalisiertem Nierenkrebs. Bei lokal fortgeschrittenem Nierenkrebs vergrößert sich der Tumor auf das umgebende Gewebe und reicht bis zu den Venen, der Nebenniere und den Lymphknoten. Wenn es sich auf entfernte Lymphknoten oder andere Organe ausgeweitet hat, beziehen sich die Ärzte auf eine metastatische Erkrankung.

Männer haben ein höheres Risiko für Nierenkrebs als Frauen. Die meisten Menschen werden im Alter zwischen 60 und 70 Jahren diagnostiziert.

Was sind die Symptome von Nierenkrebs?

Die meisten Patienten mit Nierenkrebs sind asymptomatisch. Die meisten Nierentumoren werden routinemäßig während ähnlicher Bildgebungsverfahren für Ultraschall oder Rückenschmerzen-ähnliche Symptome gefunden.

Wenn der Tumor wächst, können auf der betroffenen Seite anhaltende Schmerzen auftreten. Sie können die Masse im Seitenteil Ihres Körpers zwischen der Hüfte und den Rippen spüren oder das Blut im Urin sehen.

Andere Symptome, die bei Ihnen auftreten können:

  • Hoher Blutdruck
  • Feuer und Nacht schwitzt
  • Reduktion des Appetits
  • Gewichtsverlust
  • Anämie

Diese Symptome werden als paraneoplastische Syndrome bezeichnet und können durch jede Art von Krebs im Körper verursacht werden.

Diese Symptome können auf verschiedene Zustände hindeuten und sind nicht unbedingt ein Symptom von Krebs. Wenn Sie eines dieser Symptome haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um die Ursache herauszufinden.

Welche Tests werden zur Diagnose von Nierenkrebs durchgeführt?

Da Ihr Arzt verschiedene Arten von Nierenkrebs hat, führt er eine Reihe von Tests durch, um den spezifischen Charakter des Tumors zu bestimmen. Diese Tests umfassen Ihre Krankengeschichte und Scans. Manchmal wird Ihre Familiengeschichte aufgenommen. Der CT- und MRI-Scan zeigt die Größe des Tumors, die Beteiligung der lokalen Venen und der Lymphknoten, unabhängig davon, ob sie auf die umgebenden Organe verteilt sind. Dies ist wichtig für die zukünftige Behandlung. Körperliche Untersuchung, Blut- und Urintests können ebenfalls durchgeführt werden.

Wie wird der Nierentumor klassifiziert?

Nierentumoren werden nach ihren Stadien, Subtypen und Aggressivität von Tumorzellen klassifiziert. Ihr aktuelles Behandlungsschema wird von diesen drei Faktoren bestimmt.

Das Tumorstadium zeigt, wie weit der Tumor fortgeschritten ist und ob er zu entfernten Lymphknoten oder anderen Organen metastasiert. Das renale Tumorstaging basiert auf der Klassifikation der Tumorknotenmetastasen (TNM). Der Urologe untersucht die Größe und Ausbreitung (T) des Tumors und stellt fest, wie weit er in 4 Stufen fortgeschritten ist. Sie steuert, ob die Lymphknoten betroffen sind (N) oder der Krebs sich auf andere Körperteile (M) ausgeweitet hat.

Es gibt verschiedene Subtypen von Nierentumoren. Renalzellkarzinome bilden die Mehrheit der Nierentumoren (etwa 80-85%). Der häufigste Subtyp dieser Patienten ist das klarzellige Nierenzellkarzinom (80%), das papilläre Nierenzellkarzinom (10%) und das chromophobe Nierenzellkarzinom (5%). Die restlichen 5% bilden das Nierenzellkarzinom des Sammelkanals (Bellini-Kanalkarzinom) und nicht-häufige und familiäre Varianten.

Ihr Arzt wird beurteilen, wie aggressiv die Tumorzellen sind. Fuhrman ist das am häufigsten verwendete System, um dies zu erkennen. Der Pathologe bewertet Ihren Tumor von 1 bis 4.

Wie soll ich mich auf die Beratung vorbereiten?

Die Vorbereitung vor der Beratung kann sehr nützlich sein. Dies wird Ihnen und Ihrem Arzt helfen, Ihre Fragen und Bedenken zu lösen. Einige Dinge, die Sie ausprobieren können:

  • Schreiben Sie Ihre Fragen auf, um Ihren Arzt zu fragen. Dies hilft Ihnen, sich daran zu erinnern, was Sie fragen möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.