Zuhause / Reisekrankheiten / Reiseimpfstoffe / Meningokokken Impfstoff

Meningokokken Impfstoff

Der Meningokokken-Impfstoff wird der Region empfohlen, in der N. meningitidis endemisch ist, insbesondere während der Ausbruchsperioden und in Kontakt mit Einheimischen steht oder sich in diesen Gebieten ansiedeln wird. Der Meningitis-Gürtel von Afrika südlich der Sahara ist von Dezember bis Juni in der gesamten Krankheit zu sehen. Die Meningokokken-Impfung ist eine Bedingung, die Saudi-Arabien benötigt, um Mekka und Medina während der Wallfahrtszeit und Umrah zu besuchen. Einige Länder fordern auch die Rückkehr der Pilgerreise.

Es gibt zwei Arten von Meningokokken-Impfstoffen:

  • Polysaccharid-Meningokokken-Impfstoff
  • Konjugierter Meningokokken-Impfstoff

Beide Impfstoffe bieten Schutz gegen vier Arten von Meningokokken-Erregern (A, C, W-135, Y).

1. Polysaccharid-Meningokokken-Impfstoff:

Es gibt zweiwertige (A + C), dreiwertige (A + C + W-135) und Tetravalan (A + C + W-135 + Y) -Impfstoffe auf dem internationalen Markt. Es ist nicht unter zwei Jahren schützend. 10 Tage nach einer einzelnen Impfstoffdosis gilt Schutz und Schutz 2-3 Jahre.

Polysaccharid-Impfstoffe sind im Allgemeinen sicher und ihre systemischen Nebenwirkungen sind sehr selten. Die häufigste Nebenwirkung ist Rötung und leichte Schmerzen in 1-2 Tagen an der Injektionsstelle. Bei 2% der Geimpften wird Fieber von über 38,5 ° C beobachtet.

2. Konjugierter Meningokokken-Impfstoff:

Unter Verwendung von konjugierten Impfstoffen; Säuglinge (unter 2 Jahren) erhöhten ihre Reaktion auf den Impfstoff, die Schutzdauer wurde verlängert und die nasopharyngeale Beförderung von Meningokokken nahm ab. Konjugierte Impfstoffe sind auch in Form von einwertigem (A, C), zweiwertigem (A + C) und Tetravalan (A + C + W-135 + Y) erhältlich.Es gibt drei zugelassene tetravalent konjugierte Meningokokken-Impfstoffe auf dem internationalen Markt. Drei dieser Impfstoffe waren für eine Dauer von 2 bis 55 Jahren als Einzeldosis zugelassen und zwei für Babys im Alter von 9 bis 23 Monaten.

Konjugierte Impfstoffe sind ziemlich sicher und es wurden keine schwerwiegenden Nebenwirkungen berichtet.Schwellungen, Rötungen und Schmerzen können an der Injektionsstelle beobachtet werden, die 1-3 Tage nach der Impfung anhalten kann. Sehr selten können Kinder kurzzeitiges Fieber und Unruhe erleben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.