Zuhause / Gynäkologie / Die häufigsten vaginalen Infektionen bei Frauen

Die häufigsten vaginalen Infektionen bei Frauen

Es gibt viele Ursachen für vaginale Infektionen, die häufig bei Frauen auftreten. Viele Frauen leiden mindestens einmal in ihrem Leben an vaginalem Ausfluss, Juckreiz und Brennen, die durch Bakterien, Viren und Pilzinfektionen verursacht werden, die normalerweise im Genitalbereich auftreten. Diese Infektionen können zu Unwohlsein führen und sich wiederholen, wenn sie nicht behandelt werden.

Vaginalinfektionen sind im Sommer häufiger als im Winter. Mit der Erhöhung der Lufttemperatur im Sommer tritt eine vaginale Pilzinfektion auf, da der Genitalbereich feucht bleibt. Die Pilze, die normalerweise in der Vagina vorkommen, werden durch Veränderungen der Vaginalflora aktiviert und können eine Infektion auslösen.

Der Einsatz von Antibiotika, Schwangerschaft, Diabetes und eine Reihe von Störungen, die zur Unterdrückung des Immunsystems führen, erhöht die Risikoquote.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, Unterwäsche zu tragen, die den Genitalbereich während der Sommermonate nicht feucht macht. Die Möglichkeit eines Pilzes ist nach dem Verlassen des Pools erhöht. Der Grund dafür ist nicht das Aufwachsen des Pools, sondern die Tatsache, dass Chlor im Poolwasser die Pilzsporen aktiviert, indem die nützlichen Bakterien in der Vaginalspülung abgetötet werden.

Das häufigste Symptom bei vaginalen Infektionen ist Juckreiz und Brennen. Neben starkem Juckreiz und Rötung sind auch weiße, geruchlose, milchige Strömungen zu sehen. Beim Wasserlassen, Brennen, Kribbeln in Bereichen, in denen sich der Urin befindet, und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Möglichkeiten zum Schutz vor Infektionen

Es ist sehr wichtig, synthetische Wäsche, Baumwolle und bequeme Unterwäsche anstelle von enger Kleidung zu bevorzugen, die Wäsche zweimal täglich zu wechseln, die Wäsche mit Seife zu waschen, anstatt Waschmittel, Bügeleisen und Dusche nach dem Pool von Chlor zu reinigen.

Bakterielle Vaginose

Es ist eine Art von Infektion, die häufig während der Schwangerschaft auftritt. Dünne Konsistenz, grauer, homogener, nach Fisch riechender Ausfluss äußert sich in. Es wird nicht durch Geschlechtsverkehr übertragen. Ein frühes Eintreffen des Wassers des Babys kann zu vorzeitigen Geburten- und Infektionsrisiken führen.

Pilzinfektion

Veränderungen des vaginalen pH-Werts während der Schwangerschaft führen zu Pilzinfektionen. Bei starken Beschwerden können Mütter lokale Suppositorien und Cremes verwenden. Normalerweise vergeht nach der Geburt.

Wie verläuft die Vaginitis?

25% der schwangeren Frauen sind von dieser Infektion betroffen. Es kann aufgrund einer Frühgeburt und Frühgeburt des Babys auftreten. Vaginalsuppositorien, Cremes und orale Medikamente sind wichtig für die Behandlung. Diese Infektion riecht schlecht, mit reichlich schaumigem, gelbem Ausfluss.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.