Zuhause / Diät / Anorexia – Magersucht

Anorexia – Magersucht

Anorexia nervosa Fälle

  • Anorexia nervosa ist eine psychiatrische Erkrankung, die zu einer Gruppe von Essstörungen gehört.
  • Die Ursache der Magersucht ist nicht genau bestimmt, aber Selbstwert- und Körperprobleme, sozialer Druck und genetische Faktoren spielen wahrscheinlich eine Rolle.
  • Magersucht betrifft Frauen häufiger als Männer und ist die häufigste Form der Adoleszenz.
  • Anorexie betrifft die mittleren und oberen sozioökonomischen Klassen und Kaukasier häufiger als die weniger vorteilhafte Klasse und ethnische Minderheit in den Vereinigten Staaten.
  • Die Störung betrifft etwa 1% der jugendlichen Mädchen und etwa 0,3% der Männer in den USA
  • Menschen mit Magersucht neigen dazu, zwingendes Verhalten zu zeigen, Nahrungsmittel können besessen sein und verhalten sich häufig im Einklang mit anderen Abhängigkeiten in ihren Bemühungen, die Nahrungsaufnahme und das Gewicht zu kontrollieren.
  • Männer mit Magersucht haben häufiger andere psychologische Probleme. Betroffene Frauen neigen dazu, perfektionistischer und mit ihren Körpern unzufriedener zu sein.
  • Kinder und Jugendliche mit Anorexie laufen Gefahr, ihr Wachstum und ihre Entwicklung zu verlangsamen.
  • Übermäßige Ernährung und Gewichtsverlust können zu tödlicher Unterernährung führen.
  • Andere mögliche Komplikationen der Anorexie sind Herzrhythmusstörungen, Verdauungsstörungen, Verlust der Knochendichte, Anämie und hormonelle und Elektrolytstörungen.
  • In Anbetracht der Prävalenz der Ablehnung von Symptomen bei Personen mit Anorexie ist Anorexie bei der Diagnose und Behandlung von Störungen der Informationserfassung wichtig.
  • Die meisten Medikamente sind besser als die Behandlung von Anorexie-Symptomen als die Behandlung spezifischer Anorexie-Symptome.
  • Das Maudsley Familientherapiemodell, an dem die Familie aktiv beteiligt ist, um den Angehörigen zu helfen, eine gesündere Gewichtszunahme zu erreichen, ist die effektivste Familientherapiemethode zur Behandlung von Anorexie bei Jugendlichen.
  • Die Prognose der Magersucht ist unterschiedlich und einige Menschen erholen sich vollständig. Andere sehen sich einem Muster der Gewichtszunahme infolge von Rückfällen oder nachfolgenden Jahren der Verschlechterung gegenüber.
  • Menschen dabei zu helfen, die realistische und unerwünschte Natur der Medien zu verstehen, die äußerst anmutig wirkt, ist eine Möglichkeit, Magersucht zu verhindern.
  • Wie bei vielen Krankheiten mit süchtig machenden Symptomen ist eine tägliche Anstrengung erforderlich, um die Rezidivanforderung zu kontrollieren, und es kann ein langfristiger Behandlungsbedarf erforderlich sein.
  • Ein zunehmendes Verständnis der Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten für Anorexie bleibt der Schwerpunkt der laufenden Forschung zur Verbesserung der Ergebnisse von Personen mit dieser Störung.

Was ist Magersucht?

Anorexia nervosa, normalerweise einfach als Anorexie bezeichnet, ist eine Form der Essstörung. Magersucht, auch eine psychische Störung, ist eine Erkrankung, die über die Angst vor Übergewicht oder unkontrollierter Ernährung hinausgeht. Eine Person mit Magersucht beginnt eine Diät zu machen, um anfangs abzunehmen. Mit der Zeit wird der Gewichtsverlust zu einem Zeichen der Beherrschung und Kontrolle. Die Anstrengung, sich zu verdünnen, ist tatsächlich die zweite der Sorgen um Angst und / oder Kontrolle über den Körper der Person. Das Individuum unterhält häufig einen restriktiven Esszyklus. Übermäßiges Training wird begleitet von Verhaltensweisen wie übermäßigen Diätpillen, um Appetitlosigkeit oder Appetitlosigkeit auszulösen, und / oder Diuretika, Abführmittel oder Einläufe, um den Körper zu kontrollieren, indem das Körpergewicht auf einen Punkt reduziert wird, der normalerweise nahe an Hunger liegt.

Wer ist gefährdet für Magersucht?

Die meisten Frauen, die von Magersucht betroffen sind, sind erwachsene Frauen und junge Mädchen, aber auch Männer können Störungen entwickeln. Magersucht tritt typischerweise im frühen Jugendalter auf und kann bei Kleinkindern und Erwachsenen auftreten. Obwohl die Störung die Aufmerksamkeit der Medien auf sich zieht, ist sie eine seltene Erkrankung. Kaukasier sind häufiger von anderen Rassenpopulationen betroffen, und Magersucht tritt in mittleren und oberen sozioökonomischen Gruppen häufiger auf.

Viele Experten glauben, dass sie ein Risiko für Essstörungen wie Anorexia nervosa haben, wo Schwäche besonders erwünscht ist oder ein berufliches Bedürfnis besteht (zum Beispiel sportliche Athleten wie Gymnastik, Jockey, Models, Tänzer und Schauspieler).. Angehörige der Gesundheitsberufe werden häufig aufgefordert, die Fakten über die Gefahren von Magersucht durch die Schulung ihrer Patienten und der Öffentlichkeit darzustellen, um diese und andere Essstörungen zu verhindern.

Verursacht Anorexia Nervosa?

Es gibt heute keine signifikante Ursache für Anorexie der Nervosa. Die Forschung auf medizinischem und psychologischem Gebiet untersucht jedoch weiterhin mögliche Ursachen.

Studien deuten darauf hin, dass eine genetische Komponente eine größere Rolle bei der Vorhersage der Anorexie-Anfälligkeit spielen kann als bisher angenommen. Forscher versuchen, Gene oder Gene zu identifizieren, die die Neigung einer Person zur Entwicklung dieser Störung beeinflussen können, und vorläufige Studien sind der Meinung, dass ein im Chromosom 1p gefundenes Gen eine Rolle bei der Bestimmung der Anfälligkeit einer Person für Anorexie gegen Nervosa spielt.

Weitere Beweise deuten darauf hin, dass der Hypothalamus des Gehirns (der einige Stoffwechselprozesse reguliert) zur Erkennung einer Störung geführt hat, die zur Entwicklung einer Anorexie beiträgt. Andere Studien deuten darauf hin, dass bei Menschen, die unter Anorexie leiden, Ungleichgewichte in Neurotransmittern im Gehirn (Signaltransduktion und Chemikalien, die an Regulationsprozessen beteiligt sind) auftreten können.

Ernährungsprobleme im Säuglingsalter, allgemeine Essgewohnheiten in der Vorgeschichte und depressive Symptome von Müttern neigen dazu, Risikofaktoren für die Entwicklung einer Anorexie zu sein. Andere persönliche Merkmale, die eine Person anfällig für die Entwicklung einer Anorexie machen können, sind ein hohes Maß an negativen Emotionen und Perfektionismus. Für viele Menschen mit Magersucht beginnt der destruktive Zyklus mit dem Druck, subtil und attraktiv zu sein. Ein schlechtes Erscheinungsbild führt das Problem zusammen. Personen, die an irgendeiner Essstörung leiden, sind häufiger Opfer von Kindesmissbrauch als andere.

Obwohl einige Experten eine Person aufgrund von familiären Meinungsverschiedenheiten und hohen Anforderungen der Eltern für die Entwicklung dieser Erkrankung gefährden könnten, haben die zunehmenden Beweise gegen die Vorstellung, dass Familien durch Magersucht verursacht werden, professionelle psychiatrische Pflegeeinrichtungen nicht länger unzulänglich gemacht. Die möglichen Faktoren, die einen Schutz gegen Anorexie bieten, sind der hohe Body-Mass-Index (BMI) der Mutter sowie ein hohes Selbstwertgefühl.

Wie wird Magersucht diagnostiziert?

Die Diagnose einer Magersuchtneurose kann eine schwierige Erkrankung sein, da Menschen mit Magersucht häufig versuchen, die Krankheit zu kaschieren. Ablehnung und Vertraulichkeit gehen oft mit anderen Symptomen einher. Eine abnormale Person sucht eine ungewöhnliche Form der Suche nach professioneller Hilfe, da die Person im Allgemeinen das Problem nicht akzeptiert (Ablehnung). In den meisten Fällen wird keine medizinische Diagnose gestellt, bis sich medizinische Komplikationen entwickeln. Das Individuum wird nur nach einem erheblichen Gewichtsverlust einem Fachmann vorgestellt. Wenn die Magersüchtigen schließlich zu einem Arzt kommen, sind sie sich ihrer Probleme nicht bewusst, obwohl sie ernsthaft unterernährt sind, und sind möglicherweise unzuverlässig bei der Bereitstellung genauer Informationen. Daher in der Regel von Eltern, Ehepartnern oder anderen Familienmitgliedern, Um den Grad des Gewichtsverlusts und den Grad der Beeinträchtigung zu beurteilen, müssen Informationen eingeholt werden. Angehörige der Gesundheitsberufe führen im Rahmen des Störungsscreenings manchmal auch Fragebogen zu Symptomen durch.

Warnzeichen für das Auftreten von Anorexie oder einer der anderen Essstörungen zeigen extremes Interesse an der Ernährung oder der Ernährung

Es gibt drei Hauptkriterien für die Diagnose von Magersucht:

  1. Einschränkung der Nahrungsaufnahme, was zu einem signifikant niedrigeren Körpergewicht in Bezug auf Alter, Geschlecht, Entwicklungsverlauf und medizinische Gesundheit führt
  2. Intensive Angst vor Gewicht
  3. Deutlich verzerrtes Selbstbild, Selbstgewicht des Körpergewichts und Übergewicht.

DSM-V  identifiziert auch zwei Subtypen der Magersucht. Bei der überfressenen / liquidierenden Art hat das Individuum regelmäßig ein übermäßiges Ess- oder Reinigungsverhalten, das selbst induziertes Erbrechen oder einen abführenden diuretischen Gebrauch während eines Anorexie-Strom-Angriffs mit sich bringt. Bei der einschränkenden Art schränkt das Individuum die Nahrungsaufnahme und / oder körperliche Betätigung mindestens für die letzten drei Monate stark ein, führt jedoch nicht regelmäßig Verhaltensweisen des überfressenden Typs aus.

Was sind die anorektischen Symptome und psychologischen und Verhaltensauffälligkeiten?

Magersucht kann in jedem Aspekt des Lebens einer Person gefährliche psychische und verhaltensbezogene Auswirkungen haben und kann auch andere Familienmitglieder betreffen.

  • Das Individuum kann sich verschlimmern, was zu Depressionen oder sozialer Anziehung führen oder sich verschlimmern kann.
  • Das Individuum kann sich unwohl fühlen und leicht verzweifelt sein und Schwierigkeiten haben, mit anderen zu interagieren.
  • Der Schlaf kann sich im Laufe des Tages verschlechtern und Ermüdung verursachen.
  • Aufmerksamkeit und Konzentration können abnehmen.
  • Die meisten Menschen mit Magersucht sind besessen von Nahrungsmitteln und Ernährungsgedanken. Sie denken ständig und fordern die Essensauswahl oder das rituelle Essen heraus. Sie können Rezepte sammeln, ihre Lebensmittel in kleine Stücke schneiden, detaillierte Gerichte mit Kalorienzubereitung für andere Personen zubereiten oder Lebensmittel lagern. Darüber hinaus können sie andere Obsessionen und / oder Zwänge aufweisen, die sich auf die Ernährung, das Gewicht oder die Körperform beziehen und die Diagnosekriterien für Zwangsstörungen erfüllen.
  • Andere psychiatrische Probleme (wie Stimmungsstörungen, Angststörungen und Persönlichkeitsstörungen) sind bei Menschen mit Anorexia nervosa ebenfalls häufig.
  • Im Allgemeinen sind Personen mit Anorexie in allen Bereichen ihres Lebens mit Ausnahme ihrer Beziehung zu Lebensmitteln kompatibel. Manchmal sind sie zu sehr kompatibel, wenn sie nicht über eine ausreichende Selbstwahrnehmung verfügen. Sie sind im Allgemeinen bestrebt zu gefallen und suchen nach Perfektion. Sie arbeiten in der Regel gut in der Schule und können bei verschiedenen Aktivitäten oft sehr wichtig sein. Magersüchtige Familien erscheinen oft eher perfekt. Körperliche Aspekte sind für Anorexie-Patienten wichtig. Die Leistung in anderen Bereichen wird ebenfalls hervorgehoben und viele Erfolge werden in den meisten Bereichen erzielt.
  • Während Kontrolle und Perfektion für Menschen mit Appetitlosigkeit eine kritische Rolle spielen, ist ihr Leben im Allgemeinen außer Kontrolle geraten, mit Ausnahme der Essgewohnheiten. Die meisten Menschen haben zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben Alkohol, Drogen oder Glücksspiele erlebt. Es ist nicht ungewöhnlich für zwanghafte Dinge wie Geschlechtsverkehr, Bewegung, Hausarbeit und Einkaufen. Insbesondere Menschen mit Appetitlosigkeit machen oft zwingende Übungen, um den Gewichtsverlust zu beschleunigen.
  • Die Anorexie-Symptome bei Männern neigen dazu, mit anderen psychischen Problemen in Verbindung gebracht zu werden und folgen der Übergewichtsphase als bei Frauen. Männer mit Magersucht neigen auch zu einem fehlerhaften Körperbild.
  • Die Symptome der Anorexie bei Frauen sind, entsprechend den Symptomen bei Männern, die allgemeine Unzufriedenheit in ihrem Körper und wahrscheinlich subtiler. Frauen mit Magersucht neigen zu mehr Perfektionismus.

Neben den psychischen Auswirkungen der Anorexie haben die körperlichen Auswirkungen dieser Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen eine Reihe von Problemen mit sich, die mit dem Wachstum und der Entwicklung dieser Altersgruppe verbunden sind. Zu den Anzeichen und Symptomen einer Anorexie in der Kindheit und Jugend gehören die Verlangsamung der natürlichen Körpergröße oder die Verlangsamung anderer Körperfunktionen wie Menstruation.

All diese Funktionen können die täglichen Aktivitäten beeinträchtigen. Das Interesse an zuvor bevorzugten Aktivitäten kann verringert oder verschlechtert werden. Einige Personen haben auch Symptome, die die diagnostischen Kriterien für eine schwere depressive Störung erfüllen.

Was sind die Symptome, Symptome und Komplikationen (körperlich) von Magersucht?

Die meisten medizinischen Komplikationen der Magersucht hängen vom Hunger ab. Sehr wenig Organ kann sich mit Magersucht vor fortschreitendem Verfall schützen.

  • Herz und Kreislaufsystem: Obwohl es sich in der Regel um einen lebensbedrohlichen Zustand handelt, sind ungewöhnlich langsame Herzfrequenz (Bradykardie) und ungewöhnlich niedriger Blutdruck (Hypotonie) häufige Symptome des Fastens und sind oft mit Anorexie verbunden. Wichtiger ist der Herzrhythmus (Arrhythmie). Eine Verringerung der Arbeitsfähigkeit des Herzens ist mit starkem Gewichtsverlust und Hunger verbunden.
  • Gastrointestinale Komplikationen sind auch mit Anorexie verbunden. Verstopfung und Bauchschmerzen sind die häufigsten Symptome. Die Geschwindigkeit, mit der Nahrung in den Körper aufgenommen wird, verlangsamt sich. Übermäßiger Gebrauch von Hunger und Malaria kann die normale Funktion des Körpers während des Ausscheidungsprozesses erheblich beeinträchtigen. Obwohl die Leberfunktion im Allgemeinen normal ist, gibt es bei einigen Menschen Leberanorexie, Leberenzymwerte und Leberschäden im Allgemeinen.
  • Das hormonelle (endokrine) System im Körper ist stark von Magersucht betroffen. Die komplexen physikalischen und chemischen Prozesse, die zum Schutz des Lebens erforderlich sind, können durch schwerwiegende Folgen gestört werden. Störungen des Menstruationszyklus sind häufig und sekundäre Amenorrhoe (keine Regelblutung) betrifft etwa 90% der Mädchen mit Appetitlosigkeit. Gewichtszunahme und erfolgreiche Behandlung werden normalerweise während der Menstruation durchgeführt. Hormonelle Ungleichgewichte entwickeln sich mit Anorexie. Kontinuierliches, restriktives Essen führt dazu, dass der Körper langsamer wird, um die Kalorie zu schützen, indem er die Schilddrüse täuscht, indem er glaubt, dass er hungert. Wenn Anorexie bei einer Person mit Diabetes mellitus auftritt (Tendenz zu sehr hohen Blutzuckerspiegeln), ist das Todesrisiko höher als bei Patienten mit Anorexie oder Diabetes allein.
  • Die Nierenfunktion scheint in vielen Fällen normal zu sein, aber bei vielen Patienten mit Anorexie gibt es signifikante Veränderungen der Nierenfunktion, was zu erhöhtem oder vermindertem Wasserlassen oder möglicherweise tödlichem Kaliummangel führt. Andere Langzeiteffekte können Diabetes insipidus umfassen, der durch übermäßiges Wasserlassen und übermäßigen Durst gekennzeichnet ist.
  • Im Jugendalter verlieren Frauen die Knochendichte (Osteopenie oder Ausdünnung der Knochen). Dies ist eine wichtige Komplikation der Anorexie, da Frauen 40% oder 60% der Knochenmasse gewinnen. Studien haben gezeigt, dass Knochenverlust bei Mädchen mit Magersucht ziemlich schnell auftreten kann. Einige Studien haben gezeigt, dass die Knochengesundheit wiederhergestellt werden kann, wenn sich die allgemeine Gesundheit verbessert und die Magersucht erfolgreich behandelt wurde.
  • Bei Anorexie, bei der eine große Menge Abführmittel verwendet wird oder häufig erbrochen wird, besteht die Gefahr eines Elektrolytstaus, der lebensgefährliche Folgen haben kann.
  • Anämie tritt häufig bei Magersüchtigen auf. Menschen mit Anorexie haben nicht nur weniger rote Blutkörperchen, sondern auch eine geringere Anzahl weißer Blutkörperchen, die eine wichtige Rolle beim Schutz des Körpers vor Infektionen spielen. Obwohl ein hohes Risiko für unterdrückte Immunität und Infektion vermutet wird, sind die diesbezüglichen Gefahren einer Anorexie nicht klinisch nachgewiesen.
  • Anorexia nervosa ist im Gegensatz zu den Erwartungen mit einem erhöhten Gesamtcholesterinspiegel verbunden.
  • Neben dem offensichtlichen Gewichtsverlust können andere körperliche Symptome auftreten. Magersucht nimmt eine gelbe Farbe an und kann die trockene Haut beeinträchtigen. Wächst feine Haare auf Gesicht, Rücken, Armen und Beinen. Trotz dieses neuen Federwuchses ist der anfängliche Haarausfall nicht ungewöhnlich. Die Nägel können knusprig werden. Häufiges Erbrechen kann den Zahnschmelz untergraben und zu Zahnverlust führen. Menschen mit Appetitlosigkeit haben möglicherweise Schwierigkeiten, eine konstante Körpertemperatur aufrechtzuerhalten.

Was ist die Behandlung von Magersucht?

Magersucht kann ambulant behandelt werden oder ein Krankenhausaufenthalt kann erforderlich sein. Bei einem Patienten mit starkem Gewichtsverlust und eingeschränkter Organfunktion sollte sich die Behandlung im Krankenhaus zunächst auf die Beseitigung von Unterernährung konzentrieren. Möglicherweise ist eine intramuskuläre oder eine Sondenernährung erforderlich. Ein Gewinn von 1 bis 3 Pfund pro Woche ist ein sicheres und erreichbares Ziel, wenn Unterernährung korrigiert werden muss. Manchmal werden stationäre oder ambulante Essprogramme, reduzierte körperliche Aktivität und erhöhte soziale Aktivität zur Gewichtszunahme eingesetzt. Bei Menschen, die seit mehreren Jahren an Magersucht leiden, müssen die Ziele der Behandlung möglicherweise langsamer erreicht werden, um ein Wiederauftreten der Magersucht infolge des Ertrinkens des Patienten während der Behandlung zu verhindern.

Abhängig von den Ressourcen, die dem einzelnen zur Verfügung stehen, gibt es verschiedene Behandlungsansätze. Die meisten Patienten finden die Teilnahme an einem eintägigen Behandlungsprogramm nach einem kurzen Krankenhausaufenthalt als eine wirksame Alternative zu längeren stationären Behandlungsprogrammen. Die meisten Menschen suchen jedoch zunächst eine ambulante Behandlung, einschließlich psychologischer und medizinischer Intervention. Es ist üblich, an einem multidisziplinären Behandlungsteam teilzunehmen, zu dem ein medizinisches Fachpersonal, ein Ernährungsberater oder Ernährungsberater sowie ein Psychiater gehören.

Zur Behandlung von anorektischen Patienten werden verschiedene psychologische Therapien angewendet. Einzeltherapie, kognitive Verhaltenstherapie, Gruppentherapie und Familientherapie waren alle erfolgreich bei der Behandlung von Anorexie. Untersuchungen bei Jugendlichen zeigen, dass das Maudsley-Familientherapiemodell bei der Behandlung dieser Störung in dieser Population besonders wirksam sein kann. Das Maudsley-Modell nähert sich der Familie des Individuums als Teil der Lösung mit Anorexie und nicht als Teil der Ursache der Störung von Angehörigen, im Gegensatz zu vielen früheren Behandlungsansätzen. Dieser Ansatz, der vom professionellen Team für psychische Gesundheit unter besonderer Anleitung fortgeführt wird, ermöglicht Familien, ihren Angehörigen aktiv zu helfen, sich gesünder zu ernähren.

Jeder geeignete Behandlungsansatz befasst sich mit den Hauptproblemen Kontrolle, Perfektionismus und Selbstwahrnehmung. Familiendynamik wird untersucht. Die Ernährungserziehung bietet dem Patienten eine gesunde Alternative zum Gewichtsmanagement. Gruppenberatung oder Selbsthilfegruppen können dem Einzelnen beim Heilungsprozess helfen. Das ultimative Ziel der Behandlung sollte die Selbstakzeptanz des Individuums und seines Lebens sein, sowohl physisch als auch emotional.

Wie ist die Prognose der Magersucht?

Anorexie ist eine der höchsten psychiatrischen Erkrankungen mit einer Mortalitätsrate von bis zu 6% aufgrund der zahlreichen Komplikationen der Erkrankung. Die häufigsten Todesursachen bei Anorexiepatienten sind medizinische Komplikationen wie Herzstillstand und Elektrolytstörungen. Suizid ist die Todesursache bei Patienten mit Magersucht. Ohne koexistierende Persönlichkeitsstörung verbringen pädiatrische Patienten mit Magersucht tendenziell mehr Zeit als ihre früheren Kollegen.

Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann die Gesamtprognose eines Patienten mit Anorexie erhöhen. Obwohl die meisten psychiatrischen Medikamente nur geringe Auswirkungen auf Anorexie-spezifische Symptome haben, können assoziierte Symptome (z. B. Angstzustände und Depressionen) Anorexiepatienten dabei helfen, eine aktivere Rolle bei der Behandlung einzunehmen, und haben ansonsten eine starke Wirkung auf die Verbesserung der Entwicklung von Anorexiepatienten. und wirkt sich positiv aus. Bei entsprechender Behandlung erholt sich etwa die Hälfte der Betroffenen vollständig. Manche Menschen schwanken während der Zeit der Gewichtszunahme und des darauf folgenden Rückfalls, während andere über viele Jahre einen zunehmend schlechter werdenden Verlauf der Erkrankung erfahren und manche erholen sich immer noch nicht vollständig. Es wird geschätzt, dass etwa 20% der Menschen mit Magersucht chronisch krank sind.

Wie bei vielen psychischen Erkrankungen mit süchtig machenden Symptomen ist eine tägliche Anstrengung erforderlich, um den Wunsch nach Rückfällen zu kontrollieren. Viele Menschen benötigen mehrere Jahre lang eine fortlaufende Behandlung wegen Magersucht, und einige benötigen eine lebenslange Behandlung. Zu den Faktoren, die eine schwierigere Genesung von Anorexie vorhersagen, zählen Erbrechen und andere Verhaltensweisen bei der Klärung, Bulimia nervosa und Symptome von Zwangsstörungen. Je länger die Krankheit anhält, desto schwieriger wird es.

Wie kann Magersucht verhindert werden?

Obwohl es allgemein nützlich ist, die Bevölkerung über die wichtigen gesundheitlichen Vorteile einer angemessenen Ernährung aufzuklären, hat es sich als weniger nützlich bei der Vorbeugung von Essstörungen und anderen Problemen mit dem Körperbild erwiesen. Es wird angenommen, dass effektivere Ansätze das Hinzufügen von Schulungen zum gewünschten Aspekt von Medienbildern hin zu extremer Subtilität sind. Menschen zu helfen, Image- und Gesundheitsverhalten, die mit Personen mit Essstörungen identisch sind, zu verinnerlichen, gilt auch als wirksame Präventionsmethode für Anorexie.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.