Zuhause / Krankheiten / Krankheiten - A / Altitude Krankheit-Höhenkrankheit Diagnose – Behandlung und alle Details

Altitude Krankheit-Höhenkrankheit Diagnose – Behandlung und alle Details

Was ist Höhenkrankheit? 
Höhenkrankheit ist ein Problem, das auftreten kann, wenn Sie in eine Höhe fahren, die normalerweise über 8000 Fuß über dem Meeresspiegel liegt. Es wird auch Bergkrankheit genannt. Besonders schwere Arten von Höhenkrankheiten sind: Lungenödem in großer Höhe (Flüssigkeit in der Lunge) Hirnödem in großer Höhe (Gehirnschwellung). Wie kommt es vor Die Luft in großen Höhen enthält weniger Sauerstoff als auf Meereshöhe. Ihr Körper muss härter arbeiten, um den Sauerstoff zu bekommen, den er braucht. Über mehrere Tage in großer Höhe stellt sich Ihr Körper auf die geringere Sauerstoffmenge in der Luft ein. 
Viele Menschen fliegen vom Meeresspiegel in Höhen von 6.000 bis 10.000 Fuß und beginnen sofort mit heftiger körperlicher Aktivität. Wenn Sie dem Körper keine Zeit geben, sich an die höhere Höhe anzupassen, kann dies zu Höhenkrankheiten führen. Bestimmte gesundheitliche Faktoren erhöhen das Risiko einer Höhenkrankheit. Dazu gehören: Dehydratisierung Herzkrankheit Rauchen Diabetes Anämie Hoher Blutdruck chronische Lungenprobleme wie Asthma, das zu viel Alkohol trinkt. Viele Menschen, die körperlich fit sind, gehen davon aus, dass sie keine Höhenkrankheit bekommen, weil sie in gutem Zustand sind. Manche Menschen neigen jedoch unabhängig von ihrem Zustand zu Höhenkrankheiten. 
Ein pulmonales oder zerebrales Höhenödem kann als mildere Form der Höhenkrankheit beginnen. Es kann sich dann zu einem dieser ernsteren Probleme verschlimmern. Manchmal tritt das Ödem jedoch ohne die üblichen Symptome einer Bergkrankheit auf. Was sind die Symptome? Bei Höhenkrankheit können Sie zuerst das Gefühl haben, dass Sie Grippe oder einen Kater haben. Sie haben vielleicht Kopfschmerzen Müdigkeit Appetitlosigkeit Übelkeit Schlafstörungen Atemnot während des Trainings. Wenn Sie ein Lungenödem haben, baut sich überschüssige Flüssigkeit in Ihrer Lunge auf. Sie können kurzatmig werden und husten. Es kann für Sie sehr schwer werden zu atmen. Sie können rosa Schleim abhusten. Wenn Sie ein zerebrales Hochödem haben, schwillt Ihr Gehirn an. Sie können verwirrt und desorientiert werden. 
Sie fühlen sich möglicherweise schwach, verlieren das Gleichgewicht und haben Schwierigkeiten, etwas zu sehen. Wie wird es diagnostiziert? Ihr Arzt wird Sie nach Ihrer Krankengeschichte fragen und eine körperliche Untersuchung durchführen. Wenn Sie nicht an einer der schwersten Arten von Höhenkrankheit leiden, werden die Ergebnisse Ihrer Untersuchung wahrscheinlich normal sein. Wenn Sie Flüssigkeit in Ihrer Lunge haben, hört Ihr Arzt die Geräusche, die er macht. Wenn Sie eine Gehirnschwellung haben, Ihr Provider wird wahrscheinlich feststellen, dass Sie Probleme mit Ihrer Balance, Vision oder Ihrer Fähigkeit haben, klar zu denken. Wie wird es behandelt? Die wichtigste Behandlung bei Höhenkrankheiten ist die Rückkehr in eine niedrigere Höhe. 
Wenn Sie sich zum Beispiel in einer Höhe von 8.000 bis 9.000 Fuß befinden, müssen Sie möglicherweise bis zu einer Höhe von 5.000 Fuß oder weniger reisen, damit Ihre Symptome verschwinden. Wenn dies nicht möglich ist, können Sie für 12 bis 24 Stunden Sauerstoff erhalten. Ihr Arzt kann Medikamente verschreiben. Wenn Ihre Symptome in einer niedrigeren Höhe verschwinden, können Sie versuchen, zu einer höheren Höhe zurückzukehren, nachdem sich Ihr Körper eingestellt hat. Dies kann 1 bis 3 Tage dauern. Beide Arten von Höhenödemen sind sehr ernst und können tödlich sein. Wenn Sie Flüssigkeit in Ihrer Lunge oder Gehirnschwellung hatten, sollten Sie nicht in die höhere Höhe zurückkehren. Wie kann ich Höhenkrankheit verhindern? So verhindern Sie Höhenkrankheiten: Beginnen Sie mit Ihrem Aufstieg in die Berge. Verbringen Sie die erste Nacht in einer Höhe von 5.000 bis 6.000 Fuß, wenn möglich. 
Machen Sie es sich leicht, Ihre körperlichen Aktivitäten zu erledigen, indem Sie es den ersten ein oder zwei Tagen ruhig nehmen. Trinken Sie viel Flüssigkeit wie Wasser oder Sportgetränke. Vermeiden Sie es, viel Alkohol, Kaffee oder Tee zu trinken. Sie führen dazu, dass Sie häufiger urinieren und dehydriert werden. Vermeiden Sie das Rauchen. Rauchen macht es Ihrem Körper schwerer, Sauerstoff zu bekommen. Schlaftabletten vermeiden. Sie können nachts ein flaches Atmen verursachen, wodurch Ihr Körper die Sauerstoffaufnahme im Schlaf erschweren kann. Ihr Arzt kann Medikamente verschreiben, um Höhenkrankheiten vorzubeugen. Nehmen Sie die Medikamente ein, bevor Sie sich in großer Höhe befinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.