Zuhause / Krankheiten / Krankheiten - A / Adenoides Zystisches Karzinom – Symptome – Diagnose – Behandlung und alle Details

Adenoides Zystisches Karzinom – Symptome – Diagnose – Behandlung und alle Details

Synonyme für das adenoide zystische Karzinom

  • ACC
  • Adenozystisches Karzinom
  • Cribriformes Karzinom
  • Cylindroma

Störungsunterteilungen

Allgemeine Diskussion
Dieser Krankheitseintrag wurde aufgrund der Großzügigkeit der Kathleen Keany Memorial Foundation, 8502 East Chapman Avenue, Suite 195, Orange, CA 92869, (714) 538-6920, ermöglicht.

Das adenoide zystische Karzinom (ACC) ist eine relativ seltene Krebsform, die am häufigsten in den Speicheldrüsen oder anderen Regionen des Kopfes und Halses auftritt. In einigen Fällen kann ACC an anderen Hauptstandorten wie der Haut auftreten; die Brust; der Hals der Gebärmutter (Cervix) bei Frauen; die Prostata bei Männern; oder anderen Bereichen.

Der Begriff Krebs bezieht sich auf eine Gruppe von Krankheiten, die durch anormales, unkontrolliertes Zellwachstum gekennzeichnet sind, das in umgebendes Gewebe eindringt und sich über den Blutstrom, das Lymphsystem oder andere Mittel auf entfernte Körpergewebe oder -organe ausbreiten (metastasieren) kann. Verschiedene Krebsformen, einschließlich des adenoiden Zystenkarzinoms, können basierend auf dem beteiligten Zelltyp, der spezifischen Art der Malignität, den betroffenen Geweben oder Organen und dem klinischen Verlauf der Erkrankung klassifiziert werden.

ACC-Tumoren zeichnen sich durch ein charakteristisches Muster aus, bei dem abnormale Nester oder Nabelschnüre bestimmter Zellen (Epithelzellen) die Gänge oder Drüsenstrukturen im betroffenen Organ umgeben und / oder infiltrieren. Diese Strukturen sind typischerweise mit einem schleimähnlichen Material gefüllt oder enthalten abnormale Fasermembranen (Hyalinmembranen). Solche Eigenschaften sind während der mikroskopischen Bewertung der Tumorzellen offensichtlich. ACC gilt als eine Malignität mit geringem Grad, die in der Vergangenheit ein langsames Wachstum aufweist, jedoch aggressiv invasiv ist und nahe gelegene Lymphknoten sowie die Nervenfasern (Perineuralräume) umgebenden Hüllen oder Beschichtungen infiltriert. Diese Krebsart kann dazu neigen, sich später an dem Ort wieder zu bilden, an dem sie sich zuerst entwickelt hat (lokales Rezidiv), und sich auf entfernte Körperstellen, insbesondere die Lunge, auszubreiten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.